RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel

  • Seite 5 von 12
23.03.2012 13:38
#61 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
avatar
Administrator

Zitat von Flute8
Bei der Lieferung schien die Morgensonne durchs Fenster, der noch rötliche Sonnenschein hüllte die dunkle Eichenfarbe der Orgel in ein kupferfarbenes Leuchten, sah grandios aus, richtig zum Verlieben.


Oh ja, die dunkle Eichenfarbe ist einfach perfekt gelungen.

Zitat von Flute8
Weiter möchte ich mich nicht über den Klang äussern, da ist Gemshorn aktuell der kompetente, stilsichere und aktive Spieler.


So ein Unsinn! Ich wünsche mir viele weitere Äußerungen zum Klang. Jeder nimmt eine eigene, unverzichtbare Perspektive ein. Davon können die anderen nur profitieren! Weiter alsdann! [wink]

Danke für die guten Tipps bezüglich der Demostücke.
Übrigens gibt es ab Software-Version 1.13 einige neue Demos.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
26.03.2012 19:32
avatar  Flute8
#62 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
Fl

Natürlich werde ich weiterhin berichten und wenn ich etwas herausgefunden habe, kann ich es sowieso nicht für mich behalten. [grin]

Beste Grüsse

Flute8


Viscount UNICO CL-6 vom 14.3.2011 bis Febr. 2013
Roland C-380DA vom 6.10.2011 bis Mai 2013
Content Cantate 346R vom 14.11.2012, bis 16.3.2018
Ab 1. März 2017 Gloria Klassik 352 bis 23. Sept. 2019

Ab 11. Mai 2019 Böhm Orgel SEMPRA SE-40, P25


 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2012 20:02
avatar  Flute8
#63 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
Fl

Teil 12

Die 8-Kanal-Erweiterung und Editor-Anwendung verzögert sich noch, nichts desto trotz habe ich inzwischen die PDI-Funktion auf Herz und Nieren getestet. Schon mit einem einzelnen Register, Prinzipal 8‘, oder auch Gemshorn 8‘ habe ich fast alle Möglichkeiten des PDI in der „Advanced Voicing“ Sektion mit Pan-Pattern (7 typische Pfeifenanordnungen) und Pan-Wide 1 – 127 mit Kopfhörern oder mit Lautsprechern angehört. Der Unterschied von normalem Voicing, tiefster Ton links, höchster Ton rechts oder umgekehrt, bzw. C-Cis-Lade abwechselnd links nächste Taste rechts oder umgekehrt (je nach Register) zum räumlichen PDI ist erstaunlich. Man kann fast sagen, wie Tag und Nacht. Dieses räumliche Stereo-Erlebnis, das durch die verschiedenen Anordnungen der Positionen und der Basisbreite der Töne/Tasten erfolgt, ergibt einen wohltuenden Gesamtklang schon bei einem Register, z.B. beidhändig gespielt. Mit mehreren Registern wird’s schon fast unheimlich. Auch die Zungen haben einen angenehmeren Klang und verschmelzen viel besser mit den anderen Registern.

Das Beste ist aber folgendes: Dreht man den Hall völlig weg, bleibt die Räumlichkeit bestehen! Das ist der grosse Unterschied zu im Stereo-Panorama angeordneten Mono-Samples. Deshalb war ich besonders enttäuscht beim Spielen einer Johannus Symphonica. Wenn man dort den LiveReverb komplett wegdreht, bleiben meiner Meinung nach nur die raumlosen Mono-Sample-Klänge. [sad] Also wird der Raumklang nur mit dem Hall und den vielen Kanälen erreicht, was aber im Kopfhörer nicht zu hören ist.

Beim Testen der PDI-Funktion habe ich nur einen Teil der Register auf PDI gestellt. Alle anderen Parameter, die man auch noch anpassen/ändern könnte, sind noch nicht ins Spiel gekommen.
Das Ganze dann als „Voicing-Set“ (im Menu 11) zwischen 001 und 099 abspeichern, Power-On Set neu speichern und schon ist beim nächsten Einschalten alles so, wie abgeändert. Es wäre von Vorteil, die ursprünglichen Einstellungen, bevor man Änderungen vornimmt, als Voicing-Set 001 zu speichern, damit man schnell wieder „zurück“ kann, z.B. um zu vergleichen.

Fortsetzung folgt….

Beste Grüsse

Flute8


Viscount UNICO CL-6 vom 14.3.2011 bis Febr. 2013
Roland C-380DA vom 6.10.2011 bis Mai 2013
Content Cantate 346R vom 14.11.2012, bis 16.3.2018
Ab 1. März 2017 Gloria Klassik 352 bis 23. Sept. 2019

Ab 11. Mai 2019 Böhm Orgel SEMPRA SE-40, P25


 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2012 20:30
#64 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
avatar
Administrator

Hallo Flute8,
schön, wieder von dir zu lesen. [smile]

Da ich ja das Schwestermodell zu deiner C-380 besitze, möchte ich mich in aller Kürze zu PDI äußern: Im PDI-Modus "verbraucht" ein Register zwei Voices ("Tongeneratoren" pro Ton. Für Roland-Classic-Orgeln wird nicht empfohlen, ALLE Register auf PDI umzustellen, da sonst bei vollgriffigem Spiel im Plenum Aussetzer bei einzelnen Tönen ("Polyphonie-Overflows" auftreten können.
Ich habe dennoch alle Register auf PDI gestellt, da ich so gut wie nie alle Register ziehe. Funktioniert prächtig und ist klanglich wirklich eine Offenbarung!
Wer auf der sicheren Seite bleiben will, stellt in erster Linie Prinzipale und Zungen auf PDI um, da bei diesen Registerfamilien der Effekt am größten ist.

Dass die Roland den Raumklang über PDI und nicht platt über die Zumischung von Hall realisiert, scheint mir ein wichtiger Faktor für die hohe Authentizität ihres Klanges zu sein.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2012 11:45
avatar  PeterW
#65 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
avatar
+ 12.1.2018

Zitat von Gemshorn
[...] wird nicht empfohlen, ALLE Register auf PDI umzustellen, da sonst bei vollgriffigem Spiel im Plenum Aussetzer bei einzelnen Tönen ("Polyphonie-Overflows" auftreten können.

Hast Du einmal versucht, einen All-PDI-Polyphonie-Overflow zu provozieren? Was passiert dann eigentlich wirklich hörbar im Plenum, wenn alle Finger und Füße auf den Tasten sind?


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2012 12:00
avatar  Flute8
#66 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
Fl

Hallo PeterW

Ich habe selbstverständlich "mehrere" Overflow's erzeugt. Leider ist es so, dass die neu oder zuletzt angeschlagenen Tasten nicht mehr voll erklingen. Von einem "intelligenten" Stimmen-Reduzier-Algorithmus habe ich nichts bemerkt. Oder kann man das irgendwo programmieren, welche Stimmen erklingen sollen? (z.B. first in - first out macht auch keinen Sinn, wenn zuerst das Pedal gedrückt wird, würde das Bass-Fundament stumm) :help:

Beste Grüsse,

Flute8


Viscount UNICO CL-6 vom 14.3.2011 bis Febr. 2013
Roland C-380DA vom 6.10.2011 bis Mai 2013
Content Cantate 346R vom 14.11.2012, bis 16.3.2018
Ab 1. März 2017 Gloria Klassik 352 bis 23. Sept. 2019

Ab 11. Mai 2019 Böhm Orgel SEMPRA SE-40, P25


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2012 14:23
avatar  PeterW
#67 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
avatar
+ 12.1.2018

Zitat von Flute8
Ich habe selbstverständlich "mehrere" Overflow's erzeugt.

Mit welchen Registrierungen und Stimmigkeiten?

Bsp.: Bekommst Du schon ein Overflow bei
- Pedal: Prinzipal16+8+4+USER-Pedal-Grand-Mixtur-VI
- ManI: Prinzipal16+8+4+2+USER-Grand-Mixtur-VIII
und 11-Stimmigkeit (Li 5, Re 5, Ped 1)?


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2012 10:38
avatar  Flute8
#68 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
Fl

Nein, nein, keine Panik, hörbar wird der Overflow (P 1, Man I 10 Tasten) erst ab ca. 28 von 33 Registern inkl. aller Koppeln! Wahrscheinlich abhängig vom Register-Typ, da einige auch schon mehr als 1 Stimme pro Taste "verbrauchen". Es passiert also erst auf sehr hohem Niveau. Das heisst, allgemeine Entwarnung, die Roland C-3X0 Modelle haben schon eine relativ grosse Stimmen-Zahl. (Schätzungsweise 512, will aber niemand bestätigen (geheim), könnte aber beim "Nachrechnen" hinkommen). [grin] [grin]

Beste Grüsse

Flute8


Viscount UNICO CL-6 vom 14.3.2011 bis Febr. 2013
Roland C-380DA vom 6.10.2011 bis Mai 2013
Content Cantate 346R vom 14.11.2012, bis 16.3.2018
Ab 1. März 2017 Gloria Klassik 352 bis 23. Sept. 2019

Ab 11. Mai 2019 Böhm Orgel SEMPRA SE-40, P25


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2012 10:45
#69 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
avatar
Administrator

Insofern liege ich mit meiner Einschätzung durchaus nicht so falsch, dass man getrost ALLE Register auf PDI setzen kann. Denn selbst im Plenum kann ich auf Vox Celeste, Quintade, Stillgedackt und einige andere kleine Fische gut verzichten. rgel:
... Saß gerade wieder an der C-330. Ein unglaubliches Instrument!


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2012 10:24
avatar  martin ( gelöscht )
#70 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
ma
martin ( gelöscht )

Zitat von Gemshorn
da sonst bei vollgriffigem Spiel im Plenum Aussetzer bei einzelnen Tönen ("Polyphonie-Overflows" auftreten können.


Wie viel gleichzeitig gedrückte Tasten sind mit vollgriffigem Spiel gemeint?
Ich kann nirgendwo im Internet eine vernünftige Definition für das Wort finden.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2012 10:31
#71 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
avatar
Administrator

Dass das Wort keine hochpräzise Definition ist, sollte eigentlich klar sein...
Leider kenne ich das genaue Polyphonie-Limit der C-330 nicht; fällt laut Dieter Schuster unter Betriebsgeheimnis.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2012 10:49
avatar  PeterW
#72 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
avatar
+ 12.1.2018

Das hier geht im ersten Teil sicher als vollgriffig*) durch:



Und ja, man kann's auch auf der C-330 mit "Full-PDI" spielen.
Was deren "Polyphonie" betrifft, liegt Flute8 mit seinem Überschlag sicherlich nicht völlig daneben.

*) Gemshorn in Verbundenheit zugeeignet


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2012 20:19
avatar  Flute8
#73 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
Fl

"Vollgriffig" würde ich ab gleichzeitig 8 gedrücken Manualtasten plus eine Pedaltaste bezeichnen. Die "Overflow" Aussetzer beginnen aber erst hörbar bei "unglücklichen" Tastenfolgen, z. B. bei einem Schlussakkord mit Akkordaufbau von links im Man I und Halten aller gedrückten Tasten. Falls weitere "Versuche" gewünscht werden, bitte melden. [grin]

Beste Grüsse

Flute8


Viscount UNICO CL-6 vom 14.3.2011 bis Febr. 2013
Roland C-380DA vom 6.10.2011 bis Mai 2013
Content Cantate 346R vom 14.11.2012, bis 16.3.2018
Ab 1. März 2017 Gloria Klassik 352 bis 23. Sept. 2019

Ab 11. Mai 2019 Böhm Orgel SEMPRA SE-40, P25


 Antworten

 Beitrag melden
10.05.2012 22:54
#74 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
avatar
Administrator

Geht deine Irrweg-Story eigentlich noch weiter? Dafuer:


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
11.05.2012 00:47
avatar  Flute8
#75 RE: Mein (Irr-)Weg zur digitalen Sakral-Orgel
Fl

Im Moment ist der Weg etwas "steinig", da ich mit anderen Dingen noch sehr beschäftigt bin. Aber wie am 23. März 12 versprochen, ist die

"Fortsetzung mit OS Vers. 1.13 und 8-Kanal-Erweiterung unter Einbezug der Editor-Software, auch für die Einstellungen und Anwendung der Mehrkanal-Abstrahlung"

vorgesehen, sobald wie möglich, wahrscheinlich in mehreren Abschnitten.

Beste Grüsse

Flute8


Viscount UNICO CL-6 vom 14.3.2011 bis Febr. 2013
Roland C-380DA vom 6.10.2011 bis Mai 2013
Content Cantate 346R vom 14.11.2012, bis 16.3.2018
Ab 1. März 2017 Gloria Klassik 352 bis 23. Sept. 2019

Ab 11. Mai 2019 Böhm Orgel SEMPRA SE-40, P25


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!