Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"

  • Seite 5 von 6
07.02.2012 18:14
avatar  elim1701 ( gelöscht )
#61 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
el
elim1701 ( gelöscht )

Zitat von walckerfan
Was ist das denn, "Adaptive Audio System" ?
Oder meinst Du das Adaptive Ambiance System?



Sorry. Genau das meinte ich. Habe mich nur verschrieben.

Zitat von Gemshorn
So gesehen freue ich mich schon auf deine Erfahrungsberichte mit dem Positiv, elim1701. [smile]



Den werde ich geben. Erstmal kommt eine Meldung von mir welches Modell kommt, dann wann geliefert wird, dann wahrscheinlich "sie ist da und ich lausche mal für euch" und erst nach einiger Zeit und intensivem Spiel kann ich dann einen berechtigten Bericht abgeben.
Daher bitte ich um etwas Geduld. Ich bin wohl eher derjenige der die meiste Geduld aufbringen muss, da ich derzeit gar kein Instrument habe und noch bis ca. Ostern warten muss.


 Antworten

 Beitrag melden
08.02.2012 00:01
avatar  ( gelöscht )
#62 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
Gast
( gelöscht )

Zitat von elim1701
Ich möchte den genauen Kaufpreis nicht nennen.

Nein, das möchte ich auch nicht wissen, sondern nur den Mitlesern damit verdeutlichen, daß es um eine ordentliche Stange Geld geht. Wenn wirklich statt eines Mehrwegelautsprechers ein Breitbandchassis eingebaut wird, wäre das aus technischer Sicht eine gravierende Veränderung und keine Lapalie. Der Klang müsste sicher neu bewertet werden.
Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen und wünsche, daß alles zu Deiner Zufriedenheit verläuft.

Gruß Michael

@Gemshorn: Aus dem Threadthema kann ich nicht entnehmen, daß nicht auch über Technik diskutiert werden darf. Bitte um Aufklärung.

@Walckerfan: Gehn wir mal nach draußen ... ...und heben einen Prost: [grin]


 Antworten

 Beitrag melden
08.02.2012 00:04
#63 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
avatar
Administrator

Threadthema: Da hast du Recht, Michael. Allerdings verläuft der Thread zur Zeit speziell im Blick auf das bestellte Positiv 35. [wink]
Von daher auch die Anregung an elim1701, einfach einen neuen Thread zu beginnen, spätestens sobald die neue Orgel geliefert wurde.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2012 20:33
avatar  elim1701 ( gelöscht )
#64 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
el
elim1701 ( gelöscht )

Ein kleiner Zwischenbericht:

Lieferung wird schon zwischen dem 20. und 30. März erfolgen (natürlich sofern nichts dazwischen kommt).
Und es wird in der Tat ein Positiv 350.


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2012 08:41
avatar  Anonymous ( gelöscht )
#65 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
An
Anonymous ( gelöscht )

Na, daß ist doch super, Du bekommst ein Instrument, daß up-to-date ist.


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2012 12:24
avatar  elim1701 ( gelöscht )
#66 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
el
elim1701 ( gelöscht )

Zitat von walckerfan
Na, daß ist doch super, Du bekommst ein Instrument, daß up-to-date ist.



Ja und die Geschichte mit dem serienmäßigen LiveReverb (den ich ja für das Positiv 35 zunächst extra berechnet bekam) wurde auch berücksichtigt.

Ich bin sehr zufrieden und so langsam kommt Ungeduld bis zu Lieferung auf [wink]


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2012 12:31
#67 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
avatar
Moderator

Vor ein paar Tagen war ich beim Händler meines Vertrauens – eigentlich um mich im Einstiegs-Segment umzuhören, wo ich bei einer Beschaffung beraten soll. Aber ich habe gleich mal das ganze Repertoire durchgespielt – u.a. auch eine „Positive“ 35. Ich habe sie durchaus „positiv“ wahrgenommen. Bei der Abstrahlung hat Johannus sehr viel getan. Inwieweit sich der „Rückbau“ der Kanaligkeit beim Modellwechsel von 35 zu 350 auswirkt, muß die Praxis zeigen. Natürlich ist die Werksintonation – Johannus-üblich – am Aufstellungsort stark überarbeitungsbedürftig. Aber das Rohmaterial der Samples ist durchaus entwicklungsfähig. Vor allem die Prinzipale sind erheblich besser geworden. Ich hatte in den vergangenen zehn Jahren eher den Eindruck, daß sich die Prinzipalchöre bei Johannus von Modellwechsel zu Modellwechsel immer mehr dem amerikanischen „Geschmack“ annähern. (Man beachte die Anführungszeichen – und denke sich seins dabei.) Aber inzwischen hat man auch wohl in Ede kapiert, dass der Markt im deutschsprachigen Raum auch ganz nett Butter aufs Brötchen bringt. Und da müssen Prinzipale nun mal im Spiel polyphoner Literatur gut durchzeichnen. Im Plenumbereich (Prinzipalchöre plus Mixturen) klingt die 35 erfreulich konturiert. Die Bässe haben genügend Körper – den oft bemängelten fehlenden 32‘ habe ich nicht vermisst. 32’er brauchen Raum, 10 2/3‘-Quinten erst recht. Solche Register machen sich gut auf dem Datenblatt, in der Praxis überzeugen sie mich selten.
Nach wie vor werden die Plena flacher und verlieren an Zeichnung, wenn Zungen zugezogen werden, die im solistischen Spiel eigentlich sehr überzeugend klingen. (Bei einer - gut intonierten - PO ist genau das Gegenteil der Fall.) M.E. sind die Abstrahlelemente mit den differenzierten Klangspektren von Zungen und Mixturen gleichzeitig überfordert. Abhilfe könnten hier wohl nur separate Kanäle für die Zungen schaffen.
(Ich habe das mal mit einem Viscount Accupipe-Expander ausprobiert, der ja bei freier Kanalzuweisung sechskanalige Abstrahlung ermöglicht. Einfach mal einer Zungenbatterie zwei eigene Kanäle gegeben und das Prinzipalplenum über die restlichen vier abgestrahlt – das Ergebnis war deutlich erhöhte Brillanz und Differenziertheit.)
Die Disposition hat erfreulich wenig Fehler, aber natürlich wieder Johannus-typische Macken: Was eine separate 2 2/3-Quinte im Positiv neben einem Sesquialter soll, oder die Klarinette neben dem Regal, ist mir schleierhaft. Da wäre der 1 1/3‘ sinnvoll, der im SW völlig überflüssig ist. Das SW würde stattdessen eine sonore Trompete 8‘ neben der lyrischen Oboe vertragen. Wann kommt man endlich darauf, daß ein Positiv auf Prinzipalbasis 8‘ statt eines dünnen Regals ein sonores, im Baßbereich saftiges Krummhorn braucht – vor allem für die barocken Franzosen? Und statt der Klarinette, die in diesem Umfeld wirkt wie ein Eskimo in der Sahara, wäre bei einer Disposition dieser Größe ein lingualer Manual-4‘ im Positiv sinnvoll – eine etwas kecke Schalmey zum Beispiel, die im Zungenplenum die Polyphonie in der Baßlage unaufdringlich klärt. Auch das unvermeidliche Cornett IV im HW ist wohl nicht so schnell aus den Köpfen der Dispositionsbastler zu bringen. Cornette sind nun mal per definitionem fünffach – und gelungene Vorbilder zum Sampling finden sich zuhauf...
Das Gehäuse macht einen sehr wertigen Eindruck. Die Registerzüge über Kopf sind natürlich ein ergonomischer Fauxpas. Hoffentlich sind die Züge im Dauerbetrieb wenigstens zuverlässiger als ihre Vorgänger.
Soweit mal meine „Kurzkritik“. Ich hoffe, Du kannst mit den Mängeln leben (die Du vielleicht gar nicht so empfindest wie ich) und dich über die vielen schönen Seiten des Instrumentes freuen. Jede Orgel ist ein Kompromiss. Das gilt für Pfeife und Sample gleichermaßen.

FG
Michael


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2012 13:55
avatar  Anonymous ( gelöscht )
#68 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
An
Anonymous ( gelöscht )

Hallo,

über Dispositionen kann man vermutlich ewig streiten, was sinnvoll ist und was fehlerhaft.
Nur eine Anmerkung von mir bzgl. des Kornetts: Ab dem 17.Jahrhundert war es durchaus üblich das Kornett nur 4 reihig auszuführen. Der fehlende 8'-Chor wurde durch Hinzuziehen eines entsprechenden Registers ergänzt. Zudem sind in den Niederlanden ab dem 17.Jahrhundert bekannt und besonders im 19. Jahrhundert beliebt geworden Kornette mit folgender Zusammensetzung: 8', 5 1/3', 3 1/5'. Das Kornett muß also nicht zwingend immer 5 Chöre haben. Vermutlich kommt daher die Neigung in Ede, das Kornett IV zu bauen (hängt ja auch davon ab, was man an Samples hat).

Ich für meinen Geschmack würde z.Bsp. den Sesquialtera lieber im Hauptwerk sehen, denn da gehört er für Bach hin.
Wieder so ein Punkt über den man endlos streiten kann. Prost:

Interessant, was Du über das Plenum sagst und über die Ursache. Ich für meinen Teil hatte eher die physikalische Größe einer Digitalorgel im Verdacht: Immerhin wird ein Klangkörper, der in Echt eine Ausdehnung von vielleicht 10m Breite hat auf 1.5m zusammengestaucht, weil der limitierende Faktor einfach der Wohnraum ist. Wer hat schon 10m Wand, um sie mit Lautsprechern vollzustellen?

wf


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2012 14:25
#69 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
avatar
Moderator

Na ja, ich habe mit der externen Abstrahlung meiner alten Opus 30 plus Expander schon eine Breite von vier Metern zur Verfügung. Und die 32'er im Expander gehen über einen Subwoofer mit 45 cm-Membran. Da kommt schon Freude auf.
Die neue Gloria 360 strahlt (bisher) ausschließlich intern ab. Aber ich beobachte dasselbe Phänomen, wenn ich die Spanier aufs Plenum ziehe. Dann kommt die - von mir ansonsten als wirklicher Quantensprung empfundene - serienmäßige Abstrahlung an ihre Grenzen und ich würde mir die erprobte Kanalseparierung wünschen. Solistisch und in sparsamer Registrierung sind die Spanier einfach Zucker ...

Ich werde mal etwas experimentieren, wenn die Intonationsparameter weitgehend festliegen. Ich bin da ganz Pragmatiker. Der Klang entscheidet.

Mein "Idealcornett" ist einfach das weit mesurierte, hochgebänkte fünffache der elsässischen Silbermann-Schule, das im Original ja zur Verstärkung der im Diskant konstruktionsbedingt leiser werdenden Trompette 8' gedacht war.
Ein HW-Cornett sollte schon "hornicht" klingen, während ein Sesquialter (klassischer norddt. Tradition) qua enger Mensur deutlich mehr innerpfeiflichen Oberton entwickelt und daher "glockiger" klingt. Die Schnitger-Schule stellte ihn daher gern ins RP.

FG
Michael


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2012 14:36
#70 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
avatar
Administrator

Abseits her hehren Silbermann- und Schnitger-Traditionen gibt es auch Orgeln neueren Datums, die bewusst an keinen bestimmten Stil angelehnt sind. Da sehe ich oftmals 3fache Kornette, bestehend aus 2?', 2' und 1?', oft noch mit Vorabzug eines dieser drei Chöre. Was die Mensuren dieser Register angeht, traf ich schon auf alle Varianten: weite und enge Kornette, klanglich warm oder blechern. [grin]


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2012 20:03
#71 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
avatar
Moderator

Vorabzüge im Pfeifenorgelbau sind nach meinen Hörerfahrungen sehr oft unbefriedigend. Ein 2' hat in einer Mixtur eine völlig andere Funktion denn als Einzelregister. Die Mixturpfeife ist erheblich enger und leiser. Aus dem Sesquialter die (flötige) Quinte herausziehen, das geht noch am ehesten. Der technische Aufwand für einen Vorabzug liegt - gemessen am Preis des gesamten Instrumentes - kostenmäßig nicht weit unter dem Bau eines eigenständigen Registers. Die Windlade muß breiter werden, wenn ein einziges Register mit Vorabzug darauf steht. Denn die Schleife hat wegen der versetzten Stock- und Schleifenbohrungen eine weitere Reise - ebenso zwangsläufig alle anderen Schleifen der Lade. Wird nicht peinlich genau gearbeitet und/oder werfen sich die Hölzer, ist die Lade erheblich anfälliger für Durchstecher.
Meistens handelt es sich bei Vorabzügen um kleinfüßige Stimmen die nicht sooo teuer sind.

3fache Cornette sind einfach unzutreffend benannt. Sie sollten korrekter Weise "Cornettino" oder "Kleincornett" heißen.

FG
Michael


 Antworten

 Beitrag melden
19.04.2012 15:55
avatar  elim1701 ( gelöscht )
#72 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
el
elim1701 ( gelöscht )

Zitat von elim1701
Ein kleiner Zwischenbericht:

Lieferung wird schon zwischen dem 20. und 30. März erfolgen (natürlich sofern nichts dazwischen kommt).
Und es wird in der Tat ein Positiv 350.



So, weitere Info: es ist leider etwas dazwischen gekommen. Aber ab Montag (17.KW) wird mein Positiv 350 in meinen Räumen stehen und erklingen.
Bericht kommt dann.


 Antworten

 Beitrag melden
23.04.2012 21:17
avatar  elim1701 ( gelöscht )
#73 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
el
elim1701 ( gelöscht )

Eingetroffen und war heute den ganzen Tag fleißig.

Der Klang ist unbeschreiblich. Ich versuche es trotzdem mal in Worte zu fassen:
Das Positiv nutzt den Raum als Klangkörper. Der Nachhall kommt von überall. Man fühlt sich wirklich wie vor einer PO. Die virtuellen Pfeifen erklingen über einem. Es befinden sich 6 Lausprecher auf dem Imstrument welche ein wirklich breites Klangbild erzeugen. So bekommt die C-C# Trennung eine völlig neue Erscheinung. Man hat wirklich den Eindruck man sitzt vor/unter einem sehr breitem Orgelprospekt.
Dazu die Trakker-Action, Anschlagsdynamik, ... und beim Loslassen hallt es hinter einem noch mal zurück.

Begeisterung total.


 Antworten

 Beitrag melden
23.04.2012 21:20
#74 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
avatar
Administrator

Glückwunsch, Glückwunsch! [smile]

Nun setz dich mal an dein schönes neues Instrument... und wenn die Finger vom Spielen rauchen und die Ohren vom Hören glühen, dann denk an uns hier und schreib uns weitere Eindrücke.

Ich freu mich mit dir!


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2012 21:59
avatar  elim1701 ( gelöscht )
#75 RE: Neu bei Johannus: Modellreihe "Positiv"
el
elim1701 ( gelöscht )

Hallo, gerade mal auf youtube gefunden: das Positiv 250

Uw genade is mij genoeg:
https://www.youtube.com/watch?v=og86g0AendA

identisches Stück auf Pfeifenorgeln:
1. Orgel: https://www.youtube.com/watch?v=I0LNpEYBlCg
2. Orgel: https://www.youtube.com/watch?v=49Htbu92PWQ


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!