Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung

  • Seite 1 von 3
19.06.2014 18:09
avatar  Romanus ( gelöscht )
#1 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
Ro
Romanus ( gelöscht )

Der heutige Fernsehgottesdienst zum Fronleichnamsfest aus Heilbad Heiligenstadt fand gänzlich im Freien statt und wurde mit einer 2-manualigen,ca. 40-registrigen Digitalorgel begleitet.

Ich konnte das Firmenlogo am Spieltisch nicht erkennen,aber das Design und die Registerwippen sahen für mich sehr nach Viscount aus.
Das Mixturenplenum beim Einzug fand ich etwas steril,obwohl der Prinzipal 8´ allein (bei den Improvisationen zu hören) durchaus Qualität hat.
Schwachpunkte dieser Orgel sind für mich die Mixturen und die Zungen,letztere klangen in meinen Ohren ziemlich plastik-artig.
Ich hätte als Organist vermutlich eine andere Intonation gewählt,die Zungen sparsamer verwendet und die Mixturen etwas nachintoniert,aber vielleicht war dafür auch nicht genug Zeit.

Ich war übrigens überrascht,daß in Heilbad Heiligenstadt "Deinem Heiland,deinem Lehrer" zu einer völlig anderen Melodie als im Wiener Raum gesungen wird,die mich beim ersten Hinhören an "Morgen Kinder,wird´s was geben" erinnerte. [wink]
Da gefällt mir die österreichische Melodie,um 1781 komponiert und Johann Michael Haydn (kleiner Bruder des bekannteren Franz Joseph Haydn) zugeschrieben,eindeutig besser.

Hat jemand von Euch den Festgottesdienst verfolgt und konnte das Modell erkennen ?
Falls ja,wie fandet Ihr den Klang der Orgel und das Spiel des Organisten ?


 Antworten

 Beitrag melden
19.06.2014 19:02
#2 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
avatar

Hallo Romanus,

ich konnte erkennen, dass es eine Gloria war.
Registerwippen, Klaviatur, Gehäuseform und die fehlenden seitlichen Lautsprecher lassen darauf schließen, dass es sich um eine Cantus 238 handelte.

Das Plenum klang für mich auch sehr synthetisch. Ist eine Frage der Intonation, der Beschallung des Marktplatzes und der Tonabnahme (offenbar über Mikrofone).

Gruß
Hornprinzipal


Gloria Nobilis 352

 Antworten

 Beitrag melden
19.06.2014 21:30
avatar  Offenbass 32 ( gelöscht )
#3 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
Of
Offenbass 32 ( gelöscht )

Das war die Gloria Cantus vom Friedhof. Ich kenne die Orgel und die Organisten. Ist ja nur ein paar km weg von mir. Die Prozession war immer ein Highlight im Eichsfeld. Ich war mit meinen Eltern jedes Jahr da. Die Eröffnung hat Propst Hartmut Gremler gemacht. Der Mann hat mich 1981 getauft und war damals in Rohrberg unser Ortspfarrer. Auch Herr Pfarrer Wiederhold (bei der Wandlung ganz rechts) ist mit dabei. Er hat meine Frau und mich in St. Ägidien in Heiligenstadt verheiratet( das ist die Kirche gegenüber der Bühne). Die Orgel spielt Kmd Michael Taxer, der Kantor von St. Marien.

Wer es nicht sehen konnte kann hier die Mediathek bemühen:

http://www.ardmediathek.de/tv/Kirchliche...bcastId=4112710


 Antworten

 Beitrag melden
19.06.2014 23:23
#4 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
avatar
Administrator

Die Harmonisierungen des guten Mannes lassen mir das Gesicht einschlafen... "Preis und Ehre" ist so ein festlicher Gesang, aber man kann ihn durch miese Harmonien gänzlich verderben - was hier bewiesen wurde. :S

Schütz' "Aller Augen" als Gemeindekehrvers... [sad] Ein Gestottere.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2014 06:46
avatar  Offenbass 32 ( gelöscht )
#5 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
Of
Offenbass 32 ( gelöscht )

Man ist hier einen neuen Weg gegangen und hat zum ersten mal Lieder genommen, die im GL stehen. Den guten Prozessionsanhang hat man hier nicht verwendet. Ansonsten wären üblicherweise Lieder gekommen wie: " Sieh Vater von dem Höchsten Throne ", "Schubert-Sanctus ", etc. Das sind diese ganzen Kracher von denen ich hier schonmal irgendwo sprach.

Darin hätte sich auch ein Gloria gefunden was nicht so ab-und ausgelutscht ist wie "Preis und Ehre". Das ist nun wirklich weit weg von feierlich. Ich kann's nicht mehr hören.


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2014 13:52
#6 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
cl

na Holla,
die Soundübertragung im Fernsehen, wie auch auf dem Marktplatz war wirklich "suboptimal" gelöst.
Bei diesem Abstrahlungsequipment hätte da auch eine Dr. Böhm mit Sägezahngenerator BJ 1980 stehen können. Das Soundergebnis wäre kaum einen Deut besser gewesen. Das kann man "Viscount" hier Gloria-Kisselbach wirklich nicht zum Vorwurf machen.
So halte ich die Wette, daß garantiert ein Theologe sich in diese Problematik eingemischt hatte und zu letztendlich "SUBCONTRAOPTIMAL" Ausführungsentscheidung maßgeblich beitrug.
Für die Soundübertragung auf den Marktplatz wäre eine mindestens 12.2 kanalige Bestückung mit Viscount V30 und zwei entsprechenden Subwoofern sicherlich notwendig und damit effektiver gewesen. Komisch das so etwas bei Übertragungen von Papstmessen aus Deutschland nie eine Frage ist. Deswegen ein Instrument oder einen Hersteller zu zerreißen ist schlicht unfair. Mit den fast Uralt Viscount-Veteranen (Toccata IIs) habe ich für Freiluftmessen bei entsprechender Abstrahlung und Windstille! bessere Erfahrungen gemacht. Gleich gute Freiluftergebnisse gab es vor 3 Jahren bei Freiluftkonzerten vor der Kreuzkirche in Bonn, wo eine Vivace 50 mit mehrkanaliger Viscount V30 Abstrahlung sich um Klassen besser gemacht hat als das gehörte Fronleichnamsdesaster in der ARD.

Für die Übertragung im FS sind ganz offensichtlich der "LineOut" verwand worden. Weil das für die Tontechniker die bequemste Lösung ist. Was aus dem LineOut tatsächlich herauskommt kann jeder im Eigenexperiment nachvollziehen, der schon mal versucht hat, an einer DO via LineOut eine Aufnahme in eine Datei zu bannen.

Bei dieser Gelegenheit, möchte ich an ein klanglich genauso grottenschlechtes Fernseh-Desaster erinnern. Es betraf seinerzeit den hier im Forum nur von wenigen geschätzten Cameron Carpenter, mit seinem Auftritt im NDR III in der Talkshow 3 nach 9. Er hatte seinerzeit ein großes 3-manualiges Rodgers-Flagschiff zur Verfügung......in der Historie dieses Forums gibt es dazu einen Thread. Wenn ich richtig erinnere, hatte Dieter Schuster sich sogar dafür entschuldigend hier im Forum zu Wort gemeldet.

Dass die Eichsfelder Messbesucher nicht so richtig Lust hatten mitzusingen, ist mir durchaus verständlich, gerade wenn das örtlich tradierte Liedgut ausgeklammert wird, weil im GL nicht vorhanden... Die Regie hatte sichtlich Probleme aktiv mitsingende Gruppen von Messbesuchern aufzufinden.... In jeder mir bekannten Eichsfelder Dorfkirche wird kräftiger gesungen als in so mancher Kirche in der Alpenregion jenseits von Bayern
Für das Lied "Deinem Heiland" Sind mir derzeit 5 Melodiestämme mit jeweilig diversen Varianten im gesamten deutschsprachigen Raum bekannt.

Liebe Grüße vom Clemens

 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2014 13:58
avatar  Romanus ( gelöscht )
#7 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
Ro
Romanus ( gelöscht )

Zitat von Gemshorn
Schütz' "Aller Augen" als Gemeindekehrvers... [sad] Ein Gestottere.


De gustibus non est disputandum !

Ich muß ganz ehrlich sagen,daß mir der Schütz vom ganzen Hochamt mit Abstand am besten gefallen hat.
Es war sehr lebendig und artikuliert gesungen,auch schön eingespielt und begleitet,angemessen festlich,weder zu schnell noch zu langsam. Von einem Gemeindekehrvers würde ich nicht sprechen,so viel ich hören konnte,hat nur der (übrigens sehr gute) Chor den Schütz gesungen und nicht die Gemeinde.
Die Einbindung dieses Schütz-Klassikers als Kehrvers in eine Antiphon empfand ich als glänzende Idee !
Ich finde es sehr schön,daß so alte,traditionsreiche Musik auch heute noch Ihren Platz in der Liturgie hat.

Beim Gloria hat mich vor allem das Vorspiel gestört,es war mir viel zu zart und zu wenig festlich.
Ich würde ein Gloria bei einem Festgottesdienst eher mit Fanfaren- und Mixturenklängen intonieren,aber das ist natürlich auch Geschmacksache.


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2014 14:44
#8 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
cl

Wenn denn aus der Kiste auch was rauskommt. Schlechte Abstrahlung kann vieles an Möglichem durchaus zunichte machen. Ich beneide den Kollegen am Instrument nicht für den Dienst.

Liebe Grüße vom Clemens

 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2014 14:49
avatar  Offenbass 32 ( gelöscht )
#9 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
Of
Offenbass 32 ( gelöscht )

Zitat von Romanus

Beim Gloria hat mich vor allem das Vorspiel gestört,es war mir viel zu zart und zu wenig festlich.
Ich würde ein Gloria bei einem Festgottesdienst eher mit Fanfaren- und Mixturenklängen intonieren,aber das ist natürlich auch Geschmacksache.



Hier wird überhaupt NICHTS mit Fanfaren oder Mixturen intoniert. Und das ist auch gut so...
Zum Vorspiel Mixturen und Fanfaren und zur Begleitung dann zurück zum Prinzipalplenum ? Es ist nicht Sinn und Zweck, die Gemeinde mit dem Orgelspiel zu übertönen.
http://www.michael-taxer.de/index-Dateien/Page344.htm


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2014 14:54
#10 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
avatar
Administrator

Zitat von Offenbass 32
Hier wird überhaupt NICHTS mit Fanfaren oder Mixturen intoniert. Und das ist auch gut so...


Wie meinst du das?


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2014 14:59
avatar  Offenbass 32 ( gelöscht )
#11 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
Of
Offenbass 32 ( gelöscht )

Vorspiel bleibt hier Vorspiel...
Einige Pfarrer möchten das Gloria hier garnicht angespielt haben. Oft soll gleich laut losgesungen werden. Das ist aber mein Fall nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2014 15:00
avatar  Romanus ( gelöscht )
#12 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
Ro
Romanus ( gelöscht )

Zitat von Offenbass 32

Zitat von Romanus

Beim Gloria hat mich vor allem das Vorspiel gestört,es war mir viel zu zart und zu wenig festlich.
Ich würde ein Gloria bei einem Festgottesdienst eher mit Fanfaren- und Mixturenklängen intonieren,aber das ist natürlich auch Geschmacksache.



Hier wird überhaupt NICHTS mit Fanfaren oder Mixturen intoniert. Und das ist auch gut so...
http://www.michael-taxer.de/index-Dateien/Page344.htm



Jeder wie er meint, was "gut so" ist und was nicht,ist wie immer Geschmacksache,wie bereits deutlich gesagt,s.o.) !
Seine Meinung zu sagen,ist ein Grundrecht der Demokratie,das ich lebe und respektiere.
Übrigens was soll ich mit seinem Lebenslauf ? Bewirbt sich der gute Herr hier um eine Stelle ? [grin]
(Habe nie angenommen,daß er ein Anfänger ist,trotzdem darf man noch seine Meinung sagen !)


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2014 15:05
avatar  Offenbass 32 ( gelöscht )
#13 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
Of
Offenbass 32 ( gelöscht )

Zitat von Romanus

Übrigens was soll ich mit seinem Lebenslauf ?



Uppppppssssss...falscher Link. Ich wollte nur seine Webseite zeigen.
http://www.michael-taxer.de/index.htm


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2014 15:12
#14 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
avatar
Administrator

Ich erkenne keinen Grund, warum ein Vorspiel nicht auch mal lauter sein dürfe als die nachfolgende Liedbegleitung. Wichtig ist doch nur, dass man beides voneinander unterscheiden kann und mit dem Singen nicht zu früh loslegt. - Gloria und Halleluja intoniere ich meistens mit Mixturen.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2014 15:20
avatar  Offenbass 32 ( gelöscht )
#15 RE: Fernsehgottesdienst mit Digitalorgel-Begleitung
Of
Offenbass 32 ( gelöscht )

Die Gepflogenheiten scheinen hier oben doch etwas anders zu sein. Trompeten und Posaunen gibt es hier in der Gegend eh nur an den Stadtorgeln in Heiligenstadt. Für uns hier auf den Dörfern kommt die Überlegung garnicht auf.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!