Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7

  • Seite 1 von 7
16.11.2012 10:10
avatar  Aeoline
#1 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar

Hallo,

auf besonderen Wunsch hin, lege ich hier einen neuen Thread zum Thema "PM von Viscount auf Basis des Updates V1.7" an. Dies ist quasi der Folge-Thread zu diesem:
http://sakralorgel.forumprofi.de/digital...-nach-t842.html

Viel Spaß bei den Diskussionen.

LG
Aeoline


Organisten leiden oft an einer schlimmen Krankheit: Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen...

Viscount Unico 400 DE [V1.14.19] (56/III/P) : ab 11.2012
Johannus Opus 520 (45/II/P) : 10.1987-11.2012
Siel HB 700 (9/II/P) : 1977-09.1987)

 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2012 10:13
avatar  Aeoline
#2 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar

Ich habe nochmal mein Bewertungsblatt angeschaut und nachgesehen, bei welchen Stimmen die Unico in der Ausstellung in Baunatal (alter Softwarestand) gegenüber den anderen Instrumenten klanglich zurückgeblieben war - in meinen Ohren:

Es waren die Mixturen und überhaupt alle Registrierungen, die man weitestgehend als "Plenum" bezeichen kann.

Hier finde ich bei V1.7 keine Schwächen mehr. Da gibt es z.B. eine Mixtur 5f und diverse Zimbeln und Scharff in 3f und 4f, die allesamt ausgesprochen schön "silbern". Besonders angetan hat es mir das "Kornett 5f". Klingt wunder-wunder-wunderschön und kann als Solostimme eingesetzt werden (da auf Basis 8'.

Bei der Grundintonation, die vor Ort vorgenommen wurde (ca. 3 Stunden hat das gedauert) haben wir auch ein paar sehr schöne Sesquialtera gefunden. Überhaupt kann ich rückschauend auf meine Erinnerungen an das Modell in der Ausstellung und aufgrund meiner Aufschreibungen sagen: So wie das Update 1.7 angekündigt wurde, so ist es auch eingetroffen.

http://sakralorgel.forumprofi.de/digital...-nach-t842.html

Der "barocke Fußabdruck", der hier erwähnt wird, kann als "Deutlich" beschrieben werden.

An die Zungen habe ich mich noch nicht vorgetastet.
[sad]

Alle Gäste, die an der Orgeleinweihung teilgenommen haben, bescheinigen der Hosenbeinabstrahlung sehr gute Werte. Klar - mit ein paar externen LS wird das sicher noch besser, aber es besteht kein sofortiger Handlungsbedarf um das Instrument im Wohnzimmer genießen zu können.

LG
Aeoline


Organisten leiden oft an einer schlimmen Krankheit: Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen...

Viscount Unico 400 DE [V1.14.19] (56/III/P) : ab 11.2012
Johannus Opus 520 (45/II/P) : 10.1987-11.2012
Siel HB 700 (9/II/P) : 1977-09.1987)

 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2012 10:14
avatar  Aeoline
#3 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar

Habe gerade ausgiebig die Zungen getestet. Jungejunge...

[schild=28,0,000000,C0C0C0]Wow..[/schild]

[Mega-Subjektiv-Modus=Ein]
Die waren für mein Gehör auch schon vorher richtig gut. Aber jetzt ist gerade bei den Franzosen irgendwie noch mehr "Schmiss" drin...
[Mega-Subjektiv-Modus=Aus]

LG
Aeoline


Organisten leiden oft an einer schlimmen Krankheit: Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen...

Viscount Unico 400 DE [V1.14.19] (56/III/P) : ab 11.2012
Johannus Opus 520 (45/II/P) : 10.1987-11.2012
Siel HB 700 (9/II/P) : 1977-09.1987)

 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2012 10:17
avatar  Aeoline
#4 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar

Hallo,

für das Wochenende habe ich mir fest vorgenommen, ein paar Soundschnipsel aufzuzeichnen und zu veröffentlichen. Dann bin ich sehr gespannt auf die Reaktionen. Mir gefällt wirklich alles sehr gut - aber vielleicht bin ich ja auch schon betriebsblind...



Bis dahin
LG
Aeoline


Organisten leiden oft an einer schlimmen Krankheit: Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen...

Viscount Unico 400 DE [V1.14.19] (56/III/P) : ab 11.2012
Johannus Opus 520 (45/II/P) : 10.1987-11.2012
Siel HB 700 (9/II/P) : 1977-09.1987)

 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2012 10:18
avatar  Aeoline
#5 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar

...oder besser: betriebstaub...
[grin]


Organisten leiden oft an einer schlimmen Krankheit: Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen...

Viscount Unico 400 DE [V1.14.19] (56/III/P) : ab 11.2012
Johannus Opus 520 (45/II/P) : 10.1987-11.2012
Siel HB 700 (9/II/P) : 1977-09.1987)

 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2012 08:15
#6 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar
Administrator

Hm, ich würde hier gerne rege mitdiskutieren, da ich immer schon Interesse an der Physis-Technologie hatte. Aber dazu müsste ich die Neuerungen wirklich mal hören; alles andere bringt nichts. :S

Ich kann nur meine Kritik an den zuletzt beim Forumstreffen gehörten Mixturen präzisieren: Mir kommen sie sämtlich zu charakterlos und steril vor. Natürlich: Fußzahl, Chöreanzahl usw. stimmt. Auch die Repetitionspunkte gehen zumeist in Ordnung. Allein, es war der Klang, der mich arg befremdet hat. Für meinen Geschmack muss es auch bei hohen Registern eine Einschwingzeit für den Ton geben; gerade bei Mixturen macht das den eigentlichen Reiz erst aus. Die Physis-Mixturen klangen mir da schlicht zu synthetisch. Auch schienen mir die Mensuren insgesamt ein wenig zu weit gewählt; barocke Mixturen, wie ich sie kenne, sind für heutige Verhältnisse durchaus eng mensuriert, sodass der Klang eine gewisse Schärfe gewinnt. Beides: Einschwingzeit/-geräusch und gute Mensuren bringen einer Mixtur bei mir das PräDikat 'Silber' ein.

Ich bin diesbezüglich schon äußerst gespannt auf deine Aufnahmen und Klangproben. Sollte Viscount das Herstellen von 'Silber' gelungen sein, verneige ich mich gerne Abbitte leistend vor den Unicos.

Apropos Silber: Gibt es eigentlich auch eine Terzmixtur? Ein wenig Gold gehört m.E. nämlich auch in eine große Disposition. [wink]


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2012 09:15
#7 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar
Moderator

Vorsicht mit dem Attribut "barock" zur Charakterisierung von Mixturen.

Denn da gibt es alles, was der Markt zu bieten hat: die sehr eng mensurierten, diskret glitzernden und vielchörigen Mixturen eines Gabler; die durchaus kräftigen, mittelengen der elsässischen Silbermänner, die die Leute der Orgelreform (Schweitzer/Rupp) im Ohr hatten; die rauschenden bis geräuschhaften von Gottfried S. mit für Dorforgeln erstaunlich weiten Mensuren (s. die Aufmessungen von Dähnert, Lottermoser u. A.); nicht zuletzt die der Schnitger-Schule, die im HW sehr früh den 5 1/3' und den 8' (!) einführen, in den Brustwerken und Rückpositiven teilweise Terzen aufweisen.
Besonderen Einfluss auf die "Geräuschhaftigkeit" der Mixturen haben vor allem (vierteilige oder weitere) Labiumbreite und (niedriger) Aufschnitt. Sie begünstigen das Entstehen unharmonischer Teiltöne und machen die Mixtur im Zweifelsfall "laut". Eine bedeutende orgelbewegte Firma hatte in ihren 4f-Hw-Mixturen mehr als 20 Jahre lang einen Mensurfehler, den sie "historisch" rechtfertigte. Er führte dazu, dass die Mixturen immer "verstimmt" klangen und schrill klingelten.

Viscount hatte bei seinen Mixturen lange Zeit amerikanische Vorstellungen: alles mußte "smooth" und "soft" klingen. Und als man dann verstärkt auf den deutschen Markt wollte, setzte man die Mixturen aus flötigen Italienischprinzipalen zusammen. Ein kompaktes Plenum bis oben hin konnte da nicht entstehen. Das klang immer flach und klingelig. Die Brillanz einer Mixtur hängt mehr vom Obertonspektrum der Einzelpfeifen ab als von der Chörigkeit und der Verteilung der Repetitionspunkte.
Vor allem durch die phänomenalen Intonationsmöglichkeiten der Physis-Technologie ist das aber jetzt kein Thema mehr. Da geht inzwischen sehr Vieles und zunehmend mehr.

FG
Michael


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2012 09:20
#8 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar
Administrator

Danke für die Erklärungen, Michael. Ich lerne viel dazu, wie ich merke. Gut, dass du Gabler ins Spiel bringst: Dessen Mixturen klingen mir tatsächlich wohl im Ohr: Basilika Weingarten.

Meine Spannung hinsichtlich der Unico steigt und steigt... So wie du es andeutest, scheint sich hier Markantes getan zu haben. Wenn die Mixturen 'stimmen', ist das schon mehr als die halbe Miete.
Ich würde es Viscount wahrhaft wünschen, dass dies gelungen ist!


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2012 16:44
avatar  Aeoline
#9 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar

Hallo,

ich hoffe, ich werde mit den Probesamples den Erwartungen gerecht. Ich kann den Klang nur nach dem "Gefühl" bewerten - nicht nach engen oder weiten Mensuren oder nach vielen anderen Beurteilungskriterien, zu denen mir schlicht und ergreifend der Orgel(bauersach)verstand fehlt.

Ich kann nur wiederholen, dass auf meinem Klang-Bewertungsblatt aus dem Frühjahr bei allen Dispositionen mit denen ich die zur Entscheidung anstehenden Orgeln getestet habe, die Unico immer nur ein "ausreichend" bekam, sobald eine Mixtur dazu gezogen wurde.

Dieses Manko ist für meine Ohren jetzt beseitigt. Es kann natürlich auch sein, dass die Orgel nun in meinem Wohnzimmer ganz anders klingt, als das Instrument in der Ausstellung.

Wie immer - alles bleibt subjektiv...

Alle Aufnahmen sind von der Lautstärke her ausgerichtet auf das Zungenplenum. Das Zungenplenum wurde mit dem Maximalpegel von 0dB aufgenommen. Alle anderen Aufnahmen sind entsprechend leiser.

Alles manualiter gespielt:
Bombarde 16' (SW)
Tuba mirabilis 8' (SW)
Chamade 8' (SW)
Trompette 8' (SW)
Zungenplenum - zusätzlich noch Clarion 4' (SW)

Pedaliter gespielt - jedoch nur mit Koppel HW->P (also ohne zusätzliche Pedalregister)
Prinzipal 8', Oktave 4', Quinte 2 2/3', Superoktave 2' (HW)
Prinzipal 8', Oktave 4', Quinte 2 2/3', Superoktave 2', Mixtur 5f (SLB) (HW)
Prinzipal 8', Oktave 4', Quinte 2 2/3', Superoktave 2', Mixtur 4f A (SLB) (HW)
Prinzipal 8', Oktave 4', Quinte 2 2/3', Superoktave 2', Mixtur 4f B (SLB) (HW)
Prinzipal 8', Oktave 4', Quinte 2 2/3', Superoktave 2', Großmixtur 5f (HW)
Prinzipal 8', Oktave 4', Quinte 2 2/3', Superoktave 2', Großmixtur 5f, Scharff 4f (HW)
Prinzipal 8', Oktave 4', Quinte 2 2/3', Superoktave 2', Großmixtur 5f, Chamade 8' (c.f.) (HW)

Man kann den Klang der Register mit dem Parameter "Charakter" verändern. Hier mal beispielhaft an der "Mixtur 5f (SLB)". Die einstellbaren Werte gehen von C-4 bis C+4. In diesem Sample erklingt die Mixtur zusammen mit Prinzipal 8' im Hauptwerk mit folgenden Einstellungen:

C-4 / C+4 / C+3 / C+2 / C+1 / C0 / C-1 / C-2 / C-3 / C-4 / C+4

Besonders deutlich wird das natürlich zwischen den beiden Extremeinstellungen C-4 und C+4 zwischen den beiden ersten Akkorden und den beiden letzten Akkorden. Ich würde es so beschreiben: Die Mixtur wird "heller", wenn der Charakter ins Minus gestellt wird. Könnte man fachmännisch dazu sagen: Die Mixtur ist obertonreicher bei "plus" und grundtonreicher bei "Minus"?

Besteht noch Interesse an anderen Samples?

Ich kann auch mal die Auswirkungen auf den Klang bei den Parametern "Attack", "Harmonique Noise" oder "Air Noise" vorstellen... Dafür nehme ich dann aber andere Stimmen.

Jetzt bin ich auf die Resonanz zu den Samples gespannt...

[schild=28,0,000000,C0C0C0]Duck-und-wech[/schild]

Aeoline


Organisten leiden oft an einer schlimmen Krankheit: Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen...

Viscount Unico 400 DE [V1.14.19] (56/III/P) : ab 11.2012
Johannus Opus 520 (45/II/P) : 10.1987-11.2012
Siel HB 700 (9/II/P) : 1977-09.1987)

 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2012 17:18
#10 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar
Administrator

Hallo Harald,

erstmal vielen, vielen Dank für die so systematische Aufnahme der Klangproben deiner Unico. Man kann gut vergleichen und die Nuancierungen durchaus wahrnehmen.
Nun aber zum Eigentlichen, zum Klang - oder sollte ich genauer sagen: zu meinem Geschmack?
Ich traue es mich fast nicht sagen (vielleicht habe ich ja Schweinsohren...), aber: Für mich bleibt nach dem Durchhören einmal mehr der Nachgeschmack: Ja, ganz nett. Klanglich tritt mir hier ungefähr das entgegen, was ich beim Drücken der 'Pipe Organ' Taste auf einem handelsüblichen Digitalpiano zu hören bekomme.
Vergleiche ich das beste der von dir aufgezeichneten Plena mit dem, was meine Roland mit ihren Mixturen liefert... [sad] Sorry, aber meinen Geschmack bedient die Unico immer noch nicht.

Bitte nimms nicht persönlich - und lass dir von mir auch nicht die Freude an deiner Orgel nehmen. Meine Bemerkungen müssen in jedem Fall unter dem Label 'persönlicher Geschmack' eingeordnet werden...
Putz:


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2012 17:59
avatar  Aeoline
#11 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar

Keine Angst - ich nehme Anmerkungen oder Kritik an meinem Instrument nie persönlich. Dafür ist eben alles subjektiv.

Wie hast Du die Samples angehört?

Kannst Du mir mal eine Aufnahme von den Mixturen Deiner R-330 senden?

LG
Aeoline


Organisten leiden oft an einer schlimmen Krankheit: Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen...

Viscount Unico 400 DE [V1.14.19] (56/III/P) : ab 11.2012
Johannus Opus 520 (45/II/P) : 10.1987-11.2012
Siel HB 700 (9/II/P) : 1977-09.1987)

 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2012 18:08
#12 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar
Administrator

Zitat von Aeoline
Wie hast Du die Samples angehört?


Mit meinen normalen PC-Speakers; ja, sie sind billig - aber sie klingen nicht so schlecht und vor allem: Ich kenne die Lautsprecher schon seit Jahren und kann gut einschätzen, wie das Gehörte in echt klingen würde...

Zitat von Aeoline
Kannst Du mir mal eine Aufnahme von den Mixturen Deiner R-330 senden?


Ich sehe zu, dass ich bald mal Aufnahmen mache. Dazu brauche ich allerdings die Hilfe eines lieben Freundes, der mit der dazu nötigen Technik ausgestattet ist.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2012 19:21
avatar  Klassikfreund ( gelöscht )
#13 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
Kl
Klassikfreund ( gelöscht )

Hallo Aeoline,


Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Orgel (seufz)!!!!

Das Möbel würde mir absolut gefallen (leider nicht in meiner Gehaltsgruppe).

Bezüglich der Demos muss ich mich allerdings Gemshorn anschließen (ich habe es mit meiner Abstrahlung abgehört), mir wäre das zu steril. Macht ja nichts, kannst immer noch auf HW aufrüsten. Den wichtigsten Baustein dazu hast Du und was für einen!

LG Klassikfreund


 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2012 20:13
avatar  Aeoline
#14 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar

Zitat von Gemshorn
Vergleiche ich das beste der von dir aufgezeichneten Plena mit dem, was meine Roland mit ihren Mixturen liefert... [sad] Sorry, aber meinen Geschmack bedient die Unico immer noch nicht.



Müsstest Du nicht den Klang der Samples mal über einen (vernünftigen) Kopfhörer hören und mit dem Klang vergleichen, der aus der Roland per Kopfhörer herauskommt?

Mich würde mal brennend interessieren, wie so ein genialer Roland-Sound klingt - wenn man ihn auf die gleiche Abstrahlungsweise vorgesetzt bekommt. Vergleichst Du die Abstrahlung einer DO mit den Samples auf Deinen PC Lautsprechern, dann vergleichst Du doch Äppel mit Birnen - oder?

LG
Aeoline


Organisten leiden oft an einer schlimmen Krankheit: Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen...

Viscount Unico 400 DE [V1.14.19] (56/III/P) : ab 11.2012
Johannus Opus 520 (45/II/P) : 10.1987-11.2012
Siel HB 700 (9/II/P) : 1977-09.1987)

 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2012 20:22
#15 RE: Viscount Physis Technologie - Softwarestand V1.7
avatar
Administrator

Nicht so wirklich, Harald.
Ich kenne ja die online-Demos meiner Orgel; da höre ich schon viel Ähnliches zu dem, was hier zuhause aus meiner C330 kommt.

Aber ich räume gerne ein: Ein reales Hören am Instrument ist noch einmal etwas anderes.

Allerdings hatte ich beim Anhören deiner Proben sofort einen Wiedererkennungseffekt; ich habe vor Beginn des Forumstreffen mehr als eine Stunde am Gloria-Positiv (Physis!) gesessen und mich dort durch die Mixturendatenbank gegraben. Es klang genauso wie das, was du heute hier im Forum gepostet hast...


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!