Viscount Physis: Unico 400

  • Seite 1 von 5
01.04.2010 22:54
avatar  micha ( gelöscht )
#1 RE: Viscount Physis: Unico 400
mi
micha ( gelöscht )

Heute Mittag 1. April (kein Scherz [wink] ) ist meine neue Orgel eingetroffen.
Eine Viscount Physis Unico 400 hat den Platz der Ahlborn Praeludium IV eingenommen. Obwohl ich gestern Abend noch ein Tränchen zum Abschied der Ahlborn Orgel vergoss, bin ich heute ganz verzaubert vor Freude über das neue Instrument - die erste Viscount Physis in der Schweiz!

Erster Eindruck - schöner, satter Klang. Externe Abstrahlung installiert, erneut angespielt, Eindruck - phenomenal! Wunderbar natürliche Klänge, absolut authentische Preset-Styles (Barock, Romantisch, Englisch, Symphonisch), ein fantastisches Spielgefühl! Nähere Angaben folgen in einem eigenen Thread unter Digitalorgeln.

Es muss nun noch der Rodgers Expander installiert werden. Dank dem User Calcant, der mir liebenswürdigerweise sein Bedienungsprogramm hierfür zur Verfügung gestellt hat, sollte der Expander dann endlich angenehm zu bedienen sein.

In den nächsten Tagen trifft noch ein Mivoc SW 1500 A-II Subwoofer ein. Ein 38,1 cm grosser Tieftöner mit 300 Watt Musikleistung soll als Monster-Woofer mit den Massen 39 x 57.5 x 56 cm und 38 kg Gewicht den 32' Registern das nötige Bauchgefühl entlocken.


 Antworten

 Beitrag melden
01.04.2010 23:00
#2 RE: Viscount Physis: Unico 400
avatar
Administrator

Erstmal: Gratulation zum neuen Instrument, viel Freude damit! [smile]
Auf deine Berichte freue ich mich schon sehr - auf die gewiss kontroversen Diskussionen auch.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
01.04.2010 23:21
avatar  wos ( gelöscht )
#3 RE: Viscount Physis: Unico 400
wo
wos ( gelöscht )

Zitat von micha
Heute Mittag 1. April (kein Scherz [wink] ) ist meine neue Orgel eingetroffen.


Herzlichen Glückwunsch! Viel Spaß mit der neuen Orgel!

Zitat von micha
Mivoc SW 1500 A-II Subwoofer ein. Ein 38,1 cm grosser Tieftöner mit 300 Watt Musikleistung soll als Monster-Woofer mit den Massen 39 x 57.5 x 56 cm und 38 kg Gewicht den 32' Registern das nötige Bauchgefühl entlocken.


Da verharre ich mal in freudiger Erwartung, bis Du eine Rückmeldung gibst.

http://www.mivoc.com/home-hifi/details-a...0A-II%20schwarz
Lt. diesem Link mußt Du das Verpackungsgewicht von den 38kg abziehen [wink]

"Frequenzbereich 20 - 180 Hz" => Ich bin mir bis heute nicht sicher, ob die fehlenden 4 Hz (16-19Hz) für die 32'er im
praktischen Einsatz eine Rolle spielen. Aber vermutlich sind das die Herzchen, die mit einem kräftigen Hub für das erwähnte
Bauchgefühl sorgen. Wenn man in dieser Preislage bereits "Das nötige Bauchgefühl" bekommt - wunderbar.


- Wolfgang -


 Antworten

 Beitrag melden
02.04.2010 10:38
avatar  alexbf ( gelöscht )
#4 RE: Viscount Physis: Unico 400
al
alexbf ( gelöscht )

W O W !!!!

Ich erblasse vor Neid und bin auf die Berichte gespannt!

Viel Spaß beim Spielen und Experimentieren. Natürlich bin ich auf den Anschluss des Expanders gespannt!

Liebe Grüße aus Dortmund, Alex


 Antworten

 Beitrag melden
02.04.2010 12:23
avatar  micha ( gelöscht )
#5 RE: Viscount Physis: Unico 400
mi
micha ( gelöscht )

Zitat von wos

"Frequenzbereich 20 - 180 Hz" => Ich bin mir bis heute nicht sicher, ob die fehlenden 4 Hz (16-19Hz) für die 32'er im
praktischen Einsatz eine Rolle spielen. Aber vermutlich sind das die Herzchen, die mit einem kräftigen Hub für das erwähnte
Bauchgefühl sorgen. Wenn man in dieser Preislage bereits "Das nötige Bauchgefühl" bekommt - wunderbar.



Das Thema Frequenzgang ist ein schwieriges. Ich habe kürzlich an anderer Stelle folgendes geschrieben:

Zum Frequenzgang ist folgendes anzumerken. Reine Hertz Angaben sagen nichts aus, da wir nicht wissen, wie laut ein Ton mit x Hz noch wiedergegeben wird. Manchmal gibt der Hersteller die untere Frequenz bei -3 db an, manchmal bei -10 db, manchmal einfach die Nachweisgrenze. Am besten erfragt man diese Werte beim Hersteller, oder man verlangt einen graphischen Frequenzgang, so dass man selber die Dezibelwerte zu den entsprechenden Freuquenzen ablesen kann. Wenn ich mich recht erinnere, hat das Subcontra-C eines 16' Registers ca. 33 Hz. Damit ein Monitor das ganze Spektrum der Orgel möglichst unverzerrt wiedergibt, sollte er 33 Hz noch hörbar wiedergeben.

Für die 32' Register sollten - wie Du schreibst - ca. 16 Hz adäquat wiedergegeben werden. Eine technische Herausforderung. Der Mivoc SW 1500 A-II ist einer der wenigen Subwoofer, der mit einem 15" Tieftöner arbeitet, und so wirklich tiefe Töne wiedergeben kann. Bei einem Lautsprecher dieser Grösse leidet aber zwangsläufig immer ein wenig die Präzision. Der Mivoc SWS 1500 A-II reiht sich theoretisch nicht ganz in die Gruppe meiner High-End Event Monitore ein, doch für einen Subwoofer nochmals soviel Geld aufzuwerfen, war ich im Moment nicht gewillt. Beim Mivoc stimmt mit Sicherheit das Preis/Leistungsverhältnis. Es gibt wohl noch Subwoofer, die noch präzisere, noch schönere Bässe wiedergeben - aber nicht zu dem Preis. Die Viscount Physis Unico 400 besitzt einen General Subwoofer Ausgang. So sehe ich den Mivoc wirklich nur als sekundäre Ergänzung, um satte 16' und bebende 32' zu erhalten. Er kostet mich unter 150 Euro - ein wahres Schnäppchen!


 Antworten

 Beitrag melden
02.04.2010 20:58
avatar  Anonymous ( gelöscht )
#6 RE: Viscount Physis: Unico 400
An
Anonymous ( gelöscht )


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2010 09:38
#7 RE: Viscount Physis: Unico 400
avatar

Wo ist bei VISCOUNT die "Physis Unico-Serie" im Vergleich zur VIVACE- und PRESTIGE-Serie in Bezug auf die Sample-Qulität einzuordnen?

Johannes


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2010 11:02
#8 RE: Viscount Physis: Unico 400
avatar
Administrator

Am Preis erkennbar stuft Viscount die Unicos noch über den Prestige-Modellen ein, gleichsam als neue Oberklasse.
Einzelne Forumsmitglieder haben dazu eine durchaus differenzierte Meinung. [wink]


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2010 11:52
#9 RE: Viscount Physis: Unico 400
avatar

Das OÖ Orgelhaus "Vox Coelestis" scheint die PHYSIS-Serie auch erst seit kurzem im Programm und auf der Homepage zu haben.

Interessant in diesem Zusamenhang ist, dass mit den PHYSIS-Modellen - wie der Name bereits erahnen lässt - keine SAMPLE-Technologie mehr verfolgt wird, sondern das "Physical-Modelling" wie auch bei anderen Orgelherstellern - zB WOOP etc. D.h. der Klang ist quasi nicht mehr gespeichert, sondern wird neu "berechnet".

Da stellt sich für mich die Zukunft: soll man den Klang künftig "speichern" oder eher neu "berechnen"? Wo sind bessere Resultate erzielbar?

Johannes


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2010 12:37
avatar  PeterW
#10 RE: Viscount Physis: Unico 400
avatar
+ 12.1.2018

Zitat von Gemshorn
Einzelne Forumsmitglieder haben dazu eine durchaus differenzierte Meinung. [wink]


Hm, ja.


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2010 12:37
avatar  micha ( gelöscht )
#11 RE: Viscount Physis: Unico 400
mi
micha ( gelöscht )

Prolog zu diesem Thread:

Ich weiss, dass es Mitglieder und Händler gibt, die der neuen Viscount Physis Unico Serie kritisch gegenüber stehen. Es ist nichts dagegen einzuwenden, dass eine neue Technik erst mal kritisch betrachtet wird. Es gibt aber Organisten und Händler, die grundsätzlich an Orgeln Kritik üben, die nicht vor der Haustüre oder gar im eigenen Garten gewachsen sind. Da wird mit viel Nachdruck schlecht gemacht, da wird versucht, seine eigenen Ansichten und Präferenzen als die fehlende Quintessenz zum Erfolg der neuen Technik darzustellen.

Ich gehe davon aus, dass in allen Orgelwerkstätten - ob Pfeifenorgel- oder Digitalorgelbau - professionelle Leute am Werk sind, die ein Konzept und ein Ideal verfolgen. Die Konzepte und Ideale sind durchaus unterschiedlich, und ermöglichen uns, den Anwendern, auszuwählen, was uns beliebt. Ich habe grosse Mühe, mit welcher Arroganz teilweise über Unternehmen und deren Produkte diskutiert wird. Der Blickwinkel wird so eng, wie er sich leider vielfach auch bei Diskussionen zu Religionen und Konfessionen findet - man könnte es sektiererisch nennen. Da mach' ich nicht mit!

Ich habe keine Lust, mich für mein neues Instrument rechtfertigen zu müssen. Ich habe keine Lust, Händler mit Kritik zum Instrument zu speisen. Ich bin froh, einen Händler gefunden zu haben, der sich angenehm dieser Szene enthält, und ich werde Viscount auch direkt ansprechen, wenn ich Hilfe oder eine Anpassung benötige.

Fest steht, dass Viscount mit der Physis Technologie etwas Grosses gelungen ist. Vielleicht gefällt's dem einen mehr als dem anderen - das sind subjektive Ansichten. Subjektive Ansichten dürfen aber nicht Quelle für herablassende und abwertenden Bemerkungen sein. Die Viscount Physis Unico profitiert - wie sicher alle Digitalorgeln - enorm von einer hochwertigen externen Abstrahlung. Sie gewinnt dadurch sehr an Natürlichkeit und Lebendigkeit, und kommt einer Pfeifenorgel selbst ohne die vielen alternativen Registern und die zahlreichen Intonationsmöglichkeiten zu nutzen, unwahrscheinlich nahe.

Ich bin gerne bereit, über das Instrument zu schreiben, wenn die Gesprächspartner bereit sind, pauschale Abwertungen zu unterlassen, die eigene Meinung offen zu halten und nicht glauben, ihr Urteil nach einem kurzen Probespiel zum abschliessenden machen zu können. Diskussionen mit solch negativer Basis werden einem Instrument, dem Wissen und dem Herzblut, das investiert wurde, nie gerecht - sei es nun von Allen, Content, Johannus, Viscount, etc.


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2010 14:44
avatar  wos ( gelöscht )
#12 RE: Viscount Physis: Unico 400
wo
wos ( gelöscht )

Hallo Micha,
mit Deiner Meinung stimme ich 100% überein! Wenn man sich ein Instrument kauft, dann geht
man nicht freiwillig in ein Forum und lässt sich sein nagelneues Instrument mies machen.
Dieses Problem gibt es aber nicht nur im Internet.

Es gibt auch Leute, die sagen Dir mit einem unschuldigen Lächeln im Gesicht, warum Sie sich gerade
dieses Instrument NICHT gekauft haben... Da kannst Du aber alle möglichen Bereiche zitieren.
"Ja, den Wagen wollte ich mir auch kaufen, aber dieses und jenes hat mir nicht gefallen"...

Ich glaube aber auch, dass viele Menschen das nicht mal merken. Sie haben es nicht gelernt, dass man
seine Kritikpunkte etwas anders formulieren kann, so dass der Gegenüber nicht gekränkt wird.
Dazu kommt, dass man je nach aktueller Laune sich ein bisschen weniger oder mehr Mühe dabei gibt....

Man muß sich eines bewußt machen: In den meisten Fällen ist es NICHT persönlich gemeint.
Wenn man damit ein Problem hat, dann einfach mal den PC ausschalten. Manchmal regen mich auch
irgendwelche Dinge auf - da habe ich dann auch schon mal Abstand genommen und die Zeit
für was Anderes genutzt.

Also 100% Verständnis von meiner Seite!

Gibt es irgendwo Demos zu dem Sound Deiner Orgel?
Gibt es Infos zur Physis-Technik? Das sagt mir überhaupt nichts.

Lg Wolfgang


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2010 14:48
#13 RE: Viscount Physis: Unico 400
avatar
Administrator

Zitat von wos
Gibt es Infos zur Physis-Technik? Das sagt mir überhaupt nichts.


Hier ist die offizielle Unico-Seite von Viscount, darauf auch einige Demo-Stücke:
http://www.physisorgans.com/de/index.shtml


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2010 17:45
avatar  PeterW
#14 RE: Viscount Physis: Unico 400
avatar
+ 12.1.2018

In der Tat verbietet sich After-Sales-Kritik unter "Co-Amateuren", die wir ja alle sind: Liebhaber der Orgelmusik, Ausführende derselben, Handwerker mit dem bevorzugten Orgel-Werkzeug und zuweilen möglichweise noch zu 5% Künstler.
Darüber hinaus wäre Häme aufgrund subjektiver (und ein so komplexes Musikinstrument wie die Orgel, egal ob PO oder DO kann stets nur vom "Ich" als Subjekt wahrgenommen werden) Erfahrungen nicht nur verletzend, sondern jenseits aller intellektuellen Gürtellinien.
Ebenso wie es im PO-Bau niemals eine objektiv beste Orgel geben kann, wird es das auch im DO-Bau verallgemeinerungsfähig nie geben. Es ist wie mit der Schönheit der geliebten Ehefrauen: Auf den Hinweis eines Mannes, sie besitze hohe innere Werte, ist der Vorschlag eines Dritten "Dann lasse sie doch wenden" blanker Hohn und das sichere Ende einer Männerfreundschaft.
Und wir, wissen wir überhaupt, was wir wollen? Allein schon ein mehr als dreistündiges Probespiel durch das Gesamtsortiment unseres Lieblingshändlers bringt uns derart durcheinander und verstopft uns Ohren und Hirn, daß wir zu keiner Entscheidung, geschweige denn einem gerechten Urteil über die Mehrzahl der Modelle in der Lage sind. So kauft dann manch einer eben die sechste Orgel im Verlauf seiner Liebhaber-Biographie, wie berichtet ...
Ebenso schwer haben es alle Hersteller. Stellt Euch uns einmal Kunden vor! Grausam! Nicht wissen, was die wollen, trotzdem sich eine eierlegende Wollmilchsau vorstellen mit der Option, daß diese notfalls auch Kaffee kochen kann. Bitteschön dann aber auch alles im einem: Schnitger, Silbermann, CC, Sauer und die restliche Prominenz in einem Instrument! Logisch, daß das schiefgehen muß. Als Konsequenz kann man nur eine statistische Mittelwert-Orgel für den statistischen Mittelwert-Kunden bauen und die Modellvarianten im 1- bis 2-s-Bereich ansiedeln.

So gesehen war es schon ein mutiger Schritt von Viscount, sich mit der Unico vom Sample-Schema der DO zu verabschieden, weil die Unzahl verfügbarer (bearbeiteter) Samples den Pool für den (erweiterten) "Massen"markt - den es hier definitiv nicht gibt - nahezu gesättigt haben dürfte.

Ich denke, wir werden Deine Eindrücke und Empfindungen aufmerksam begleiten, wenn Du uns daran teilhaben läßt.


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2010 20:24
avatar  micha ( gelöscht )
#15 RE: Viscount Physis: Unico 400
mi
micha ( gelöscht )

Leider kommen die MP3-Demos unter dem Reiter Physis selbst auf CD nicht an den wirklichen Klang des Instrumentes heran. Etwas besser präsentieren sich die unter dem Reiter Video wählbaren Youtube-Demos.

Ich denke, dass ein grosses Defizit der Digitalorgel bei der Abstrahlung liegt. Die wenigen eingebauten Lautsprecher werden dem dahinter aufgebauten Klangpotential meist nicht gerecht. Als Organist sitzt man auch zu nahe an der Klangquelle. Während sich in einem Kirchen- oder Konzertraum Töne und Geräusche zu einem Klang vereinen, erlebe ich diese bei Digitalorgeln direkt am Spieltisch als wenig homogen.

Die Physis Unico Orgeln erzeugen Klänge bekannterweise mittels Physical Modelling, bei dem auf mathematischen Gleichungen basierende Wellenformen im Lautsprecher als Schwingung wiedergegeben werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass noch mehr als bei einer auf Sampling basierenden Orgel einzelne Schwingungen zum Ton oder Geräusch verschmelzen müssen, diese dann weiter zum Klang, dem eigentlichen Erleben des Instruments. Durch die Trennung auf mehrere externe Lautsprecher und damit einer Entlastung des einzelnen Lautsprechers sowie einer gewissen Distanz zu den Schallquellen kommt erst die Schönheit des Klangs der Orgel zum Entstehen. Ich denke, dass sich auch eine Pfeifenorgel nicht gut anhört, wenn wir unser Ohr direkt vor einer einzelnen Pfeife haben. Das Anblas- und Windgeräusch wird sich auf diese kurze Distanz wohl kaum in den Pfeifenton einmischen, die einzelne Pfeife sich nicht in den Klang des ganzen Instrumentes einreihen.

Um zur Physis Unico zurückzukommen, so empfinde ich die interne Abstrahlung als satt und mächtig, auch tiefe Bässe werden gut wiedergegeben. Die Brillanz der Höhen kommt aber zumindest am Spieltisch weniger gut zur Geltung. Ebenso wirkt der Klang noch nicht ganz homogen, ähnlich als sitze man direkt in einem Teil einer Pfeifenorgel. Die externe Abstrahlung optimiert beide Punkte - die Mixturen beginnen zu glitzern, der Klang durchmischt sich wunderbar, und ist satt und glasklar zugleich.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!