Erfahrungen mit Klaviersimulationen

09.02.2024 14:48
avatar  John
#1 Erfahrungen mit Klaviersimulationen
avatar

Hallo zusammen,

als begeisterter Nutzer von Hauptwerk und Besitzer eines Roland FP30X, das klanglich stark verbesserungswürdig ist, habe ich mich gefragt, ob es ähnlich Lösungen auch für Klaviere gibt. Nach einiger Recherche bin ich auf eine ganze Reihe von Möglichkeiten gestoßen. Ganz besonders haben es mir Pianoteq und Ivory 3 angetan, die ich für mein Setup in Erwägung ziehe. Hat jemand von euch Erfahrungen mit diesen oder ähnlichen Klaviersimulationsprogrammen gemacht?

Ich bin gespannt auf eure Eindrücke und hoffe auf einen regen Erfahrungsaustausch.

Viele Grüße
John


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2024 15:25
#2 RE: Erfahrungen mit Klaviersimulationen
So

Hallo @John,

Pianoteq trumpft vielleicht nicht mit dem aller-allerbesten Klang, aber mit gut gestaltbarer Spielweise auf, vorausgesetzt die verwendete Tastatur ist dafür geeignet und gut anpassbar.

Sampling-Klaviere klingen für manchen Geschmack besser (z.B. fur mich und viele eindeutig bei den neueren Nord-Instrumenten), aber sind trotz der vielen Layers oft nicht genau so differenziert im dynamischen Ausdruck.

Für mich klingt Pianoteq trotz großer Fortschritte etwas kalt. (Das Mischen mit Samples haucht mehr Lebendigkeit und Wärme ein.)

Wie immer kommt es letztlich enorm stark auf das Lautsprecherset an, damit etwas Körper und Räumlichkeit hörbar wird.
Pianoteq kann Mehrkanal-Abstrahlung, was hilft, weil dann die Teilperspektiven in der Luft im Raum miteinander interagieren und der virtuelle Flügel dann realistischer vor einem steht.

Grüße


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2024 15:53
avatar  John
#3 RE: Erfahrungen mit Klaviersimulationen
avatar

Hallo @Soli Deo gloria ,
danke für deine Antwort. Ich arbeite nur mit beyerdynamics DT 880 Pro Kopfhörern und sehr selten mit einer Bose L1 Pro8 Anlage bei externen Events.
Viele Grüße
John


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2024 16:20
#4 RE: Erfahrungen mit Klaviersimulationen
So

Darf ich fragen, @John, mit welcher Tastatur du die Pianoklänge spielen möchtest?


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2024 16:48
avatar  John
#5 RE: Erfahrungen mit Klaviersimulationen
avatar

 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2024 17:38
avatar  Snoopy
#6 RE: Erfahrungen mit Klaviersimulationen
Sn

Kennst Du die App "pianodesigner" von Roland ?
Damit lässt sich ne ganze Menge zaubern. Sogar bei meinem FP10...


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2024 17:53 (zuletzt bearbeitet: 09.02.2024 17:54)
#7 RE: Erfahrungen mit Klaviersimulationen
So

Dein Roland-Teil hat ja eine Tonerzeugung aus einer Kombination von Sampling und Physical-modeling. Ob du das lieber mit Ivory 3 oder Pianoteq ergänzt, hängt von deinen Klangvorlieben, der Gestaltbarkeit des Spiels und möglicherweise stark auch von deinem Rechner ab.

Pianoteq braucht praktisch keinen RAM, aber Rechenpower. Schon mit einem i5 vor Jahren machte ich relativ gute Erfahrungen,
(Mit einer i9er Mobil-CPU kann man HW und Pianoteq o.ä bei guter Audiokarte ziemlich latenzarm gleichzeitig spielen. i7 mit Einschränkungen.)

Ivory 3 scheint nach Tests etwas anspruchsvoller zu sein, was die Rechenpower und den Arbeitsspeicher betrifft. Aber dies habe ich bisher nicht probiert.

Habe Pianoteq und bin damit mit den weiter oben genannten Einschränkungen ziemlich zufrieden.

Würde vielleicht versuchen, beides irgendwo anzuspielen.

Wenn nicht: Pianoteq kannst du jedenfalls nehmen. Ist auch relativ beeindruckend als heutiger Standard getestet. (Allerdings vor dem Erscheinen von Ivory 3)

Eine Alternative, wenn der Rechner schwächeln oder ganz für HW zur Verfügung stehen sollte, wären Expander.


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2024 20:03
avatar  John
#8 RE: Erfahrungen mit Klaviersimulationen
avatar

@Soli Deo gloria Besten Dank für deine Erfahrungen. Ich habe ein MacBook mit M1 und 16GB. Wahrscheinlich läuft es dann auf Pianoteq hinaus.


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2024 17:08
#9 RE: Erfahrungen mit Klaviersimulationen
So

Pianoteq kann ja noch viel mehr. Für Barockmusik könnte z.B. ein gleichzeitiges Spielen von Hauptwerk und einem erstaunlich realistischen Cembalo interessant sein. Dann bindet man beide Programme in einen VST-Host ein, was sehr komfortabel bedienbar ist.

Auch die "Akustische Gitarre" mit ihren neuartigen, ganz speziellen Spielhilfen ist zu Orgel recht schön - und mal etwas anderes als "altbekannte" E-Pianos

Grüße und viel Erfolg und Freude


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2024 14:10
avatar  John
#10 RE: Erfahrungen mit Klaviersimulationen
avatar

Nun bin ich doch bei Ivory 3 gelandet. Ich bin super happy und kann es nur empfehlen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.02.2024 18:10
#11 RE: Erfahrungen mit Klaviersimulationen
avatar

Ich bin kein guter Pianist, aber bei meinen Probespielen war ich mit dem Klang immer zufrieden, mit dem Anschlagverhalten aber nur bei den Topmodellen (nur Stage-Pianos!) von Kawai und Yamaha. Insofern wundert mich generell etwas die Stoßrichtung der Klaviersimulatoren. Bei dem verlinkten Roland wäre ich auch skeptisch. Schon alleine das niedrige Gewicht (das Kawai MP-11 ist mehr als doppelt so schwer, und auch das Yamaha P-525 ist deutlich schwerer) ist auffällig -- ohne Grund macht ja keiner ein transportables Ding sackschwer.


 Antworten

 Beitrag melden
22.02.2024 08:16
#12 RE: Erfahrungen mit Klaviersimulationen
So

Ja, @2nd_astronaut, die Klaviaturen müssen die nuancierte Artikulation von Klavier- und Flügelklängen auch ermöglichen.
Das ist nur bei ganz wenigen wirklich der Fall.

Und: die Feinsteuerung muss den Samples bzw. der physical-modeling- Tonerzeugung außerdem ganz exakt angepasst sein. Dies ist leider bei praktisch allen Kombinationen Midikeyboard - Tonerzeugung nicht der Fall, weil dies mehr als diffizil ist.

Wenn man sich überlegt, welcher ungeheure Aufwand bei Flügelmechaniken betrieben wird......
Trotzdem haben natürlich diese Kombinationen ihre Existenzberechtigung und ihre sehr praktischen Seiten!

Aber mich würde sehr interessieren @John, warum und wie du bei Ivory3 gelandet bist.

Danke und Grüße


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!