Organistenmangel

  • Seite 1 von 3
03.11.2013 12:35
#1 RE: Organistenmangel
avatar
Administrator

http://wien.orf.at/news/stories/2612297/

Zitat daraus:

Zitat
Für 20 Euro einen Gottesdienst zu spielen ist kein großer Anreiz


Wie wahr. Von meinen mühsam erstrittenen EUR 18,40 sind allein EUR 8,40 das offizielle Kilometergeld.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2013 13:38
avatar  Guilain
#2 RE: Organistenmangel
Gu

Natürlich ist die Bezahlung schlecht, und ich bin froh, nicht von der Kirchenmusik leben zu müssen. Freilich dürfte der Organist/inn/enmangel nicht nur am Geld liegen. Er geht wohl auch auf die mangelnde kirchliche Bindung vieler Musiker/innen zurück. (Das sagen auch Schweizer Kolleg/inn/en.) Wer von dem frommen Zeug und/oder von der konkreten Kirche gar nichts hält, wird sich nicht das Wochenende mit solchen Einsätzen zupflastern.


 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2013 13:46
#3 RE: Organistenmangel
avatar
Administrator

Das stimmt... In dem Artikel ist aber auch von Orgeln die Rede:

Zitat
auch neue, hochwertige oder gut gepflegte Instrumente könnten junge Leute motivieren.


Tjo... Soll ich ne Opernarie davon singen?


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2013 23:51
avatar  Terzglockenton ( gelöscht )
#4 RE: Organistenmangel
Te
Terzglockenton ( gelöscht )

Vielleicht bin ich bald frei [wink]
Wenn mein KV so weiter macht, werde ich wohl gehen...... :S


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2013 07:14
avatar  organierer ( gelöscht )
#5 RE: Organistenmangel
or
organierer ( gelöscht )

Ein Grund für Organistenmangel ist auch, dass die alten Organisten keine jungen ranlassen. Sie dürfen wohl ab und zu mal ein Lied spielen, aber ganze Gottesdienste nur, wenn der "Hauptorganist" absolut nicht kann. Ich kenne einige, die dann wieder das Handtuch geschmissen haben.


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2013 08:14
avatar  Falcon 2000 ( gelöscht )
#6 RE: Organistenmangel
Fa
Falcon 2000 ( gelöscht )

Zitat von organierer
Ein Grund für Organistenmangel ist auch, dass die alten Organisten keine jungen ranlassen. Sie dürfen wohl ab und zu mal ein Lied spielen, aber ganze Gottesdienste nur, wenn der "Hauptorganist" absolut nicht kann. Ich kenne einige, die dann wieder das Handtuch geschmissen haben.



Ja, so kenne ich es auch vor vor langer Zeit.
Aber es gibt ja auch das Gegenteil - hier im Forum beschrieben: http://sakralorgel.forumprofi.de/plauder...uchs-t1046.html

Ich weiß nicht, ob dieser Organistenmangel nur an so einzelnen Ursachen hängt. Richtig fest an nur einem Punkt kann man das nicht machen.
"Die Orgel" ist in der allgemeinen Musik einfach am Rückzug und wenn sie nicht mehr im Blickfeld ist, dann werden auch viel weniger Orgelunterricht nehmen. Außerdem ist es doch allgemein (PlatitüDe) so, dass "Die Jugend" sich nicht mehr zu lange einer Sache widmet. Redet mal mit Skilanglaufvereinen, Turnvereinen, Wandervereinen, etc. Das Sprunghafte ist enorm angestiegen. Sieht man auch an den "In"-Sportarten. Inliners, Mountainbike, Nordic-Walking, jedes Jahr wird eine andere Sau durchs Dorf getrieben und viele machen eben mit.
Wie man da über Jahre bei der Orgel bleiben soll?

Es wird sicher auch wieder eine andere Entwicklung geben, vielleicht wird ja wieder die Zeit kommen, in der es "cool" ist, eine Orgel spielen zu können.
Dazu wird aber wahrscheinlich auch gehören, dass die Musik selbst weiter entwickelt wird. Wenn wir nur bei Bach stehen bleiben, nee, nee, da holen wir kein Kind aus der Spielkonsolenecke.
Wir müssen versuchen, die Kinder zu Bach (unter anderem) hinzuführen.
Ich habe da ein paar Orgelschulen rumliegen - uiiih, ich wage zu bezweifeln, dass da ein heutiger Jugendlicher (Ausnahmen gibt es immer) vor Begeisterung die La-Ola-Welle macht.
Schaue ich mir auf der anderen Seite Gitarrenschulen an, da ist irgendwie die Begeisterung eine andere.
Man wird sehen.

Viele Grüße
Christoph


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2013 09:22
avatar  hahoern
#7 RE: Organistenmangel
ha

Ich schätze, das "Problem" wird sich im Laufe der Zeit nivellieren.
Wir machen hier ja auch immer wieder Gedankenspiele - wenn nur ein Pfarrer in Ruhestand wegbrechen sollte oder die Kaplanstelle gestrichen wird, könnten wir jeweils zwei Filialkirchen schliessen und hätten jeweils einen "arbeitslosen" Organisten.
Da beides recht wahrscheinlich ist, können wir davon ausgehen, für die Pfarrkirche über kurz oder lang zwei Organisten mehr zu haben und wären damit schon mehr als komfortabel aufgestellt. Vielleicht sogar schon zu komfortabel. Denn richtig ist auch, dass jemand, der in Übung (und bei der Stange) bleiben will, die Chance haben sollte, regelmässig eine Messe in der Woche spielen zu können. Schwierig ist aus meiner Sicht daher vor allem, beim richtigen Mittelmass des vorhanden (nicht wirklich planbaren) Personals zu landen.


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2013 10:08
#8 RE: Organistenmangel
avatar
Administrator

In meinem konkreten burgenländischen Kontext gestaltet sich die Situation etwas anders:
Gitarre und NGL halten sich hier sehr im Rahmen, wofür ich ehrlich dankbar bin. Auch kann bis zur Stunde jede Pfarre mit einem sonntäglichen Gottesdienst versorgt werden.
Durch jahrzehntelange kirchenmusikalische Verwahrlosung wurde aber bei uns am Ort ein Umfeld geschaffen, das ich beinahe als orgelfeindlich bezeichnen möchte. Erst vor wenigen Tagen wurde mir bedeutet, dass sich - der Advent steht bevor - voriges Jahr einige Gemeindemitglieder darüber beklagt hätten, dass zu den Roratemessen die Orgel gespielt wurde; es sei doch viel schöner, den Gottesdienst "leise" zu feiern und unbegleitet zu singen.
Ich traute meinen Ohren nicht... Allerorten wird für diese adventlichen Gottesdienste ein Organist gesucht - nur in meiner Gemeinde würde man ihn am liebsten ausladen.

Zudem hat man sich hier daran gewöhnt, an jenen Sonntagen, wo der Chor den Gottesdienst mitgestaltet, ausschließlich hörend an der Feier teilzunehmen. Auch dies hat seine Vorgeschichte, da bereits mein Vorgänger mit den Unzulänglichkeiten der örtlichen Orgel zu kämpfen hatte und - verständlich! - auf den zusätzlichen Stress verzichtete, da er ohnedies genug damit zu tun hatte, den Chor zu dirigieren.
Ich bemühe mich hier korrigierend gegenzusteuern und für das "Volk" einige Positionen in der Messe zu reservieren, was aber auf keine Gegenliebe bei der Bevölkerung stößt - ebensowenig wie das Erlernen neuer Lieder, was angesichts des kümmerlichen Gemeinderepertoires aber dringend nötig war/ist.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2013 16:08
avatar  jogo31 ( gelöscht )
#9 RE: Organistenmangel
jo
jogo31 ( gelöscht )

Von Organistenmangel kann man speziell bei uns hier nicht sprechen. In meiner Heimatgemeinde sind wir wir zu fünft, in der zweiten Gemeinde in der ich spiele gar zu siebt und in meiner Aushilfsgemeinde immerhin zu dritt. AufwandsentschäDigt werde ich als Nebenamtlicher ohne Prüfung pro Gottesdienst mit 16,75 €, an Feiertagen darf ich das Doppelte abrechnen; dazu kommen noch 35 ct. Fahrtkostenpauschale je km, sofern die einfache Fahrt mindestens 3km lang ist.


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2013 18:06
avatar  hahoern
#10 RE: Organistenmangel
ha

Also wenn ihr mal Organistenschwemme habt, dann senkt einfach die Tarife.
Bei uns bekommen C-Musiker 10 Euro ohne irgendwelche Fahrtkosten und Feiertagszuschläge.

Ich glaub, das Geld tut schon was dazu, ob jemand bei der Stange bleibt, der sonst abspringen würde.


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2013 18:18
avatar  Terzglockenton ( gelöscht )
#11 RE: Organistenmangel
Te
Terzglockenton ( gelöscht )

Also für 10 € würde ich nicht kommen. hier gibt es 22,50€


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2013 21:59
avatar  jogo31 ( gelöscht )
#12 RE: Organistenmangel
jo
jogo31 ( gelöscht )

Wir haben allerdings in der Gemeinde mit sechs Kollegen neben der Hauptkirche noch 3-5 Filialkirchen zu versorgen + Werktagsgottesdienste+Andachten, Taufen, Hochzeiten etc. Da kommt man pro Wochenende schon mal auf 8 Gottesdienste, die sich teilweise zeitlich überschneiden. Also langweilig wirds nicht und ich bin auch mal froh, wenn ich mal ein WE frei habe, was selten genug vorkommt.

Falls es interessiert hier unsere Vergütungssätze für nebenamtliche Chorleiter und/oder Orgelspieler:

A-Examen: 40,75 €

B-Examen, Schulmusik-Examen (Chorleitung), Schulmusik-Examen (Hauptfach Orgel zuzüglich Orgelimprovisation): 35,30 €

Studierende der Kirchenmusik und der Schulmusik (Chorleitung bzw. Hauptfach Orgel zuzüglich Orgelimprovisation)
nach bestandener Zwischenprüfung: 29,20 €

Absolventen eines Studiums Musikerziehung-/Musikhochschule: 24,65 €

C-Examen: 23,30 €

Kirchenmusikalische Teilbereichsqualifikation, Musikexamen an PäDagogischen Hochschulen: 20,10 €

ohne Examen: 16,75 €


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2013 08:12
avatar  SJL
#13 RE: Organistenmangel
avatar
SJL

Grundgütiger Diese bis in die Nachkommastelle in 7 (!) verschiedene Personengruppen ausdifferenzierte Preisliste einer m.E. recht simplen Dienstleistung (es geht um das Begleiten eines Gottesdienstes) ist mal wieder ein deutliches Zeichen, dass wir einfach noch zu viel Bürokratie haben! Vermisst hätte ich noch eine Unterscheidung der Vergütungssätze je nach Anzahl der zu begleitenden Lieder und der zu bedienenden Registerknöpfe der Orgel [wink] Gottseidank haben wir sonst keine Probleme.


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2013 09:12
#14 RE: Organistenmangel
avatar
Administrator

Zitat von SJL
Vermisst hätte ich noch eine Unterscheidung der Vergütungssätze je nach Anzahl der zu begleitenden Lieder und der zu bedienenden Registerknöpfe der Orgel [wink]


... und eine Zulage bzw. ein Schmerzensgeld für grauenhaft bespielbare historische Orgeln.
*duck und weg*


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2013 09:54
avatar  SJL
#15 RE: Organistenmangel
avatar
SJL

Genau!

Ich würde mir dann zusätzlich noch einen Zuschlagssatz für verheiratete Brillenträger mit großem Latinum wünschen. Dieser sollte aber bitte unbedingt nach Lebensalter und Anzahl der ehelichen wie unehelichen Kinder differenziert werden.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!