Rodgers c-505

27.06.2012 21:36
avatar  Terzglockenton ( gelöscht )
#1 RE: Rodgers c-505
Te
Terzglockenton ( gelöscht )

Hallo, ich als Neuling habe grad schon eine Frage:
In einer unserer Kapellen steht eine Rodgers c-505, in einem ziemlich desolaten Zustand. Auf dem ersten Manual funktionieren diverse Töne nicht und der Transposer macht was er will.
Da ich überhaupt keine Ahnung von der Technik habe meine Frage: Lohnt sich eine Reparatur oder sollte man sich nach etwas neuem umsehen?
Danke für eure Antwort.
Euer
Terzglockenton


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2012 21:42
#2 RE: Rodgers c-505
avatar
Administrator

Herzlich willkommen im Forum, Terzglockenton! [smile]

Mein erster Impuls zu deiner Frage wäre, den zuständigen Techniker mal nach der Höhe der Reparaturkosten zu fragen; erst dann kann abgewogen werden, ob die Instandsetzung sich lohnt oder ggf. doch eine Neuanschaffung zielführender wäre.
Wie oft wird die Kapelle genutzt? Wie viele Leute kommen dort zum Gottesdienst? Was muss die Orgel alles können?


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2012 21:54
avatar  Terzglockenton ( gelöscht )
#3 RE: Rodgers c-505
Te
Terzglockenton ( gelöscht )

Es gibt keinen Techniker.
Die Kapelle wird so zwei- bis dreimal im Monat benutzt. Der Besuch ist dann gut, weil es im Ortsteil sonst keinen Gottesdient gibt.
Orgelkonzerte wird es nicht geben, weil es da schönere Räume und Instrumente gibt. Also liturgische Nutzung für ca. 100 Personen.
Eine Neuanschaffung lohnt sich nur, wenn es günstig geht. Eine Reparatur denke ich auch nur, wenn es preislich im Rahmen bleibt.


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2012 21:57
#4 RE: Rodgers c-505
avatar
Administrator

Leider weiß ich nicht, wie eine Rodgers c-505 klingt. Es ist aber eine Orgel der allerfrühesten Digitalorgelgeneration; ich könnte mir vorstellen, dass das gute Stück nach der langen Zeit einfach ausgedient hat. 100 Plätze sind nicht allzuviel; da sollte man auch mit einem aktuellen Instrument der gehobenen Einsteigerklasse gut bedient sein.

Aber ich gestehe: Ich tendiere stets zu einem Neukauf. Allerdings ist auch zu bedenken, dass nach einer allfälligen Reparatur eurer alten Orgel vermutlich bald weitere "Altersschwächen" zutage treten könnten. Wie viel Geld steckt man in ein altes Auto? Wie viel Geld in eine alte Orgel? [sad]

Was wäre für euch bei einer Neuanschaffung "günstig"? Gibt es einen Preisrahmen?


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2012 22:06
avatar  Terzglockenton ( gelöscht )
#5 RE: Rodgers c-505
Te
Terzglockenton ( gelöscht )

Na ich denke, es wird wenn das untere Segment sein, eine kleine Gloria oder Johannus. Eine gebrauchte Pfeifenorgel wurde auch überlegt, wobei ich das nicht befürworten würde, denn es ist eigentlich ständig feucht in der Kapelle und es gibt starke Temperaturschwankungen,


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2012 19:43
avatar  elim1701 ( gelöscht )
#6 RE: Rodgers c-505
el
elim1701 ( gelöscht )

Gegen die Feutigkeit sollte man aber etwas tun. Die Temperaturschwankungen sind einer digitalen Orgel fast egal (wenn es eben im üblichen Bereich bleibt), aber gegen Feuchtigkeit hat die Elektronik etwas.
Ohne das alte Instrument zu kennen besteht aber durchaus ein möglicher Zusammenhang zwischen der Feuchtigkeit und den Fehlern, die du beschrieben hast.
Vielleicht ist die Reparatur gar nicht so teuer wie man denkt. Einige Kontakte entoxidieren und schon könnte es wieder gehen. Ist aber nur eine Möglichkeit. Ferndiagnosen taugen natürlich nichts.

Grundproblem bleibt: die Feuchtigkeit muss weg. Sonst ist alles, was du dort an Elektronik aufstellst, nicht lange haltbar.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!