Cameron C. im Morgenmagazin

24.01.2012 14:41
avatar  JuergenPB ( gelöscht )
#1 RE: Cameron C. im Morgenmagazin
Ju
JuergenPB ( gelöscht )

Heute war Cameron Carpenter beim Morgenmagazin im Studio

Link zur Mediathek:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebe...-Moma-Caf%C3%A9

[schild=4,1,000000,C0C0C0]Cool[/schild]


 Antworten

 Beitrag melden
24.01.2012 16:03
avatar  ( gelöscht )
#2 RE: Cameron C. im Morgenmagazin
Gast
( gelöscht )

Och - der arme einsame Künstler - welch trauriges Schattendasein. [sad]
Vielleicht sollte er mal versuchen, wenigstens einem einzigen Ton seiner Orgel die Zeit zu geben seine natürliche Klangschönheit zu entfalten. Aber vielleicht geht das mit seinem Unterhaltungsinstrument auch gar nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
24.01.2012 23:23
#3 RE: Cameron C. im Morgenmagazin
cl

Auch für diesen Carpenter Auftritt gilt das bereits über seinen Auftritt von "3 nach neun" im NDR.

Hatte Rogers hier Bontempisounds vorgestellt.
Gab es wieder keinen Techniker von Rogers, der für ein adäquates Klangbild sorgen konnte?

War Herr Schuster über diese Aktion überhaupt informiert, er hätte sicher einiges verhindern können.
Darüber hinaus:
Dieser Bontempi - Klang ist Antiwerbung für jegliche Digitalorgel (zumal CC ja noch eine Vereinheitlichung des Sounds und der Orgel als Instrument propagierte).
Diesen Sound mag ich keiner Gemeinde anbieten. Jede Analogorgel, die je in einer Fernsehsendung unter den Händen von Feike Asma oder Virgil Fox erklang, hatte ein orgelgemäßeres Klangbild.

Hoffentlich liest die Deutschlandvertretung von Roland Rogers auch in der Plauderecke mit.

Ich bleibe trotzdem auf seinen Kölner Auftritt gespannt.

LIeben Gruß
Clemens

Liebe Grüße vom Clemens

 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2012 00:07
avatar  ( gelöscht )
#4 RE: Cameron C. im Morgenmagazin
Gast
( gelöscht )

Gibt es denn von so einer neuen Rodgers-Orgel nicht mal irgendwo eine brauchbare Demo-Aufnahme? Möglichst in 24-bit Wave - und nicht in der lausigen veralteten CD-Qualität die hier immer so gepriesen wird! Alle hier rühmen den tollen Klang - aber jede Demo die ich davon höre klingt mehr oder weniger nach "Bontempi" :-S Ok bei YouTube geht eben nicht mehr.


 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2012 11:56
#5 RE: Cameron C. im Morgenmagazin
avatar
Administrator

Gegenvorschlag: Hast du in deiner Nähe kein Orgelhaus, wo du die neuesten Modell selbst testen könntest? Meiner Meinung nach ist das immer noch der brauchbarste Weg, sich ein Bild zu machen.


Ich verkaufe meine Orgel, eine Gloria Concerto 234 Trend DLX. Bei Interesse bitte PN oder Mail.

 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2012 13:13
avatar  ( gelöscht )
#6 RE: Cameron C. im Morgenmagazin
Gast
( gelöscht )

Doch, es ist aber ein kleines Orgelhaus, aber immerhin auch im Web präsent, ohne jetzt einen Namen zu nennen. Beim Inhaber hatte ich vor 3 oder 4 Jahren auch mal ein paar Orgelstunden genommen und dabei verschiedene Modelle kennengelernt. Damals war ich nicht sehr begeistert vom Klang gegenüber HW1 (oder wars schon HW2 ?). Ich weiß auch nicht ob und wie er intoniert hat.
Jedenfalls kann ich mir schwer vorstellen, daß er in unserer eher ländlichen Gegend eine größere aktuelle Rodgers da hat. Damals hatte er auch ein Kirchenkonzert mit George Fleury auf einer großen Roland Atelier organisiert. Vom Organisten war ich beeindruckt, vom Klang der Atelier dann weniger als ich selbst daran saß.
Aber vielleicht sollte ich ihn mal wieder aufsuchen. Oder welches Orgelhaus wäre denn sonst zu empfehlen?


 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2012 15:54
#7 RE: Cameron C. im Morgenmagazin
avatar
Administrator

Das hängt letztlich davon ab, wie weit du zu reisen bereit wärst.
Im Einzelfall lohnt wohl auch ein Anruf, ob das gewünschte Instrument vorrätig und spielbereit ist.


Ich verkaufe meine Orgel, eine Gloria Concerto 234 Trend DLX. Bei Interesse bitte PN oder Mail.

 Antworten

 Beitrag melden
01.02.2012 19:35
#8 RE: Cameron C. im Morgenmagazin
avatar

Hallo,

Carpenter besitzt schon eine wirklich gute Spieltechnik, aber die besitzen andere Virtuosen auch. Mich spricht sein Musizieren überhaupt nicht an. Die Aufnahmen, die ich gesehen habe, zeigen seine phänomenale Pedaltechnik, aber an Klangästhetik fehlt es meines Erachtens sehr. Hier würde mich interessieren, wie er beispielsweise eine große romantische Crescendofuge (Reger) interpretieren würde oder einen langsamen Satz aus einer Sinfonie Viernes.


Viele Grüße

Viola da Gamba

seit Mai 2011   Gloria Excellent 360
seit April 2017  Gloria Concerto 355,
Seit April 2021 Nutzer von Hauptwerk

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!