Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken

  • Seite 1 von 3
17.11.2010 09:55 (zuletzt bearbeitet: 22.03.2019 07:03)
avatar  PeterW
#1 Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
avatar
+ 12.1.2018

Lauries Vorschlag im Sinne einer Wunschliste für Spezifikationen aufgreifend, können wir in diesem Thread alle Vorschläge zusammentragen.
Ich werde dieses erste Posting mit den eingegangenen Meldungen in Kürzestfassung regelmäßig aktualisieren.
Bitte um rege Mithilfe!

Manualklaviaturen/Pedal/Register/Schweller

  • Welche Tastatur?
  • Tastatur-Oberfläche?
  • Tastatur inversfarben?
  • 32-er Pedal (bis g') möglich?
  • Alternativ: Manubrien- vs Wippenregister?
  • Beschriftung der Register
  • Schwellerpedale: Wieviele, welche Werke, Material?


Spielhilfen
  • Anzahl der Setzer?
  • +/- Sequenzer?
  • Register-Crescendo (Holzbrett vs. Walze)
  • Fußpistons, Anzahl, Wofür?
  • Vertauschung der Manuale möglich?


Anschlüsse
  • Soll AUX-OUT Hifi-Norm erfüllen?
  • Soll AUX OUT regelbar sein?
  • AUX OUT (HiFi) für jeden Kanal?
  • Wo sind die Buchsen für Midi-Schnittstelle, AUX OUT/IN etc. positioniert?
  • Externe Abstrahlung vorsehen ("Drei-Wege-Schalter")?


Disposition/Intonation/Klang
  • Disposition ggf. zum Gegenstand der Bestellung machen (für den Fall, dass der Hersteller per Serienupdate stillschweigend Änderungen vornimmt)
  • ggf. Austausch einzelner Register?
  • Intonationsvariante für Kopfhörer?
  • Sample-Auswahl/Austausch möglich/erforderlich?
  • Intonationsservice durch Händler?
  • (Nach-)Intonierung durch Kunden möglich?
  • Art der externen Speicherung für Intonationen (Diskette, USB-Stick, Laptop)?
  • Werden Störgeräusche, Rauschen u. dgl. aus interner Abstrahlung wahrgenommen? Gleicher Test mit externer Abstrahlung sinnvoll, wenn vorgesehen.


Varia
  • Maße: Bekomme ich die Orgel zum endgültigen Standort transportiert (ohne Stemmarbeiten an der Immobilie oder Hubschraubereinsatz)?
  • Materialien (Manuale, Register, Pedal, "Möbel")
  • Klärung der Fragen Anlieferung, Garantieleistungen (im allgemeinen schon durch Wahl des Herstellers, Modells und Händlers im Vorfeld erledigt.


Besten Dank (zunächst) für die Beitrage an:
Laurie Phelps, Mathias91, Hornprinzipal, heidemusikant, chp und PeterW


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 13:32
avatar  Mathias91 ( gelöscht )
#2 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
Ma
Mathias91 ( gelöscht )

*Anzahl der Manuale ?
*Disposition der Register und Manuale ?
*Manuale vertauschbar (HW/P)?
*Zusätzliche Register?
*Welche Harmonisierung(en)?
*Art der Harmonisierung : Sample und /oder Software?
*Datensicherung der gelieferten Installation?
*Art des Pedales (30oder 32 Noten, gerade, bikonkav, radial?)
*Manubien : Baustoff? Plastik? Holz?
*Beschriftung der Registerzüge : Auf welche Disposition bezogen, bei Orgeln mit mehrfachen Harmonisierungen und Samplebanken?


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 14:03 (zuletzt bearbeitet: 22.03.2019 07:04)
avatar  Anonymous ( gelöscht )
#3 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
An
Anonymous ( gelöscht )

Ich denke, wir sollten uns bei dieser Checkliste auf die vielen Kleinigkeiten konzentrieren, die im Eifer des Gefechts schnell vergessen werden. Größe, Registerauswahl und Typ der Orgel sind das eine. Dann ist man aber oft schon ganz fertig von der Auswahl und vergisst so Kleinigkeiten wie die Tastatur gerauht zu bestellen. Es gibt Firmen, wo man all diese Dinge nicht ändern kann. Darum sollte man diese Liste auspacken, wenn man in der Endauswahl ist und fragen, was evtl. nicht geht. Das mag dann sogar schon ausschlaggebend sein.
Und ich widerspreche einmal mehr: der Klang ist SEHR WICHTIG, aber nicht alles entscheidend. Ich kann es aus bitterer Erfahrung nicht oft genug sagen: schaut Euch den Händler und den Hersteller genau an. Sind die langfristig zuverlässig? Werden Absprachen eingehalten? Ist Fachwissen da? Garantien? Komme ich mit diesem Verkäufer/Händler/Hersteller auch zurecht, wenn ich ein nerviges Serviceproblem habe? Kann auch jemand anderes die Orgel reparieren?


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 15:02
avatar  Tabernakelwanze ( gelöscht )
#4 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
Ta
Tabernakelwanze ( gelöscht )

Für mich ist der Klang ein entscheidender Faktor. Das Getue um das Material der Klaviaturen oder den Druckpunkt, der bei vielen Pfeifenorgeln auch nicht vorhanden ist, halte ich für zweitrangig. Ein einigermaßen versierter Organist läßt sich davon nicht beeindrucken. Klar, Holztasten sehen schön aus, fühlen sich gut an, etc. aber meinen Bach sollte ich auf auf Kunststoff oder Bein hinbekommen.

Die Anzahl der Hersteller ist und bleibt einigermaßen überschaubar, und ob eine Firma irgendwann mal den Bach herunter geht, lässt sich beim Kauf eh nicht beurteilen. Und in 20 oder 30 Jahren, gibts eh neue Instrumente, vielleicht von neuen Herstellern......


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 15:05 (zuletzt bearbeitet: 22.03.2019 07:04)
avatar  PeterW
#5 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
avatar
+ 12.1.2018

Nochmal ergänzend zu @Laurie und zur Klarstellung. Der Thread heißt "Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken".
Das bedeutet, daß man sich schon im Vorfeld durch anspielen/-hören entschieden hat für ein Modell, was bereits beinhaltet:

  • Klang
  • Anzahl der Manuale
  • Dispostion
  • Intonation(en)
  • Platzbedarf

In diesem Stadium ist es nicht mehr sinnvoll, eine Option in der Art "Ja, Klang soll sie auch haben," zu wählen. oder "Ich möchte diese dreimanualige bitte zweimanualig".

@Tabernakelwanze: Die Intonationsmöglichkeiten "on board" sind im allgemeinen bescheidener als mit einer Software. Das halte ich für keine sinnvolle Forderung. Und da man nicht jede Woche intoniert, ist es auch kein Problem, mit dem Laptop zu fuhrwerken.

[Liste aktualisiert]


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 15:18
avatar  meschmesch ( gelöscht )
#6 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
me
meschmesch ( gelöscht )

* Platzbedarf der Orgel
* Eigene Preisvorstellungen
* Preisvorstellungen der Ehefrau
* Preisvorstellungen des Händlers


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 15:21
avatar  Mathias91 ( gelöscht )
#7 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
Ma
Mathias91 ( gelöscht )

OK....

Wie steht es mit

*Lieferbedingungen (Transport kostenlos?)
*Entsorgung der alten Orgel (falls vorhanden)?
*Garantie: In situ? Transportkosten innerhalb der Garantiezeit?
*Reparatur durch wen, falls notwendig während Garantiezeit?


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 17:55
avatar  Tabernakelwanze ( gelöscht )
#8 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
Ta
Tabernakelwanze ( gelöscht )

@Peter

Ich halte die Forderung nach umfangreichen Intonationsmöglichkeiten, auch ohne PC-Anschluss, für sehr sinnvoll. Vielleicht liegt das an meiner Hymnus IV, die sowas schon seit "Ewigkeiten" kann.


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 19:02
avatar  Mathias91 ( gelöscht )
#9 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
Ma
Mathias91 ( gelöscht )

Beim Spielen im Austellraum des Händlers unbedingt nachhaken, was bei den ausgestellten Modellen Serienmässig ist und was Sonderausstattung. Steht selten dran und der Händler vergisst das im Eifer des Gefechtes manchmal (ohne ihm jegliche Absicht unterstellen zu wollen!)


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 19:20
avatar  PeterW
#10 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
avatar
+ 12.1.2018

Zitat von Tabernakelwanze
umfangreichen Intonationsmöglichkeiten, auch ohne PC-Anschluss

Da wirst Du nicht mehr viele Modelle finden, und eine komfortable on-board-Intonation zu erwarten, schränkt die Auswahl sehr stark ein.

BTW: Selbst die Unico mit "ihren vielen Intonationsfeatures" per Mäuseklavier ist damit nicht vollständig und zufriedenstellend intonierbar, nur mit der Software - die noch nicht einmal zur Verfügung steht


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 19:28
avatar  Mathias91 ( gelöscht )
#11 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
Ma
Mathias91 ( gelöscht )

Zitat von PeterW

Zitat von Tabernakelwanze
umfangreichen Intonationsmöglichkeiten, auch ohne PC-Anschluss

Da wirst Du nicht mehr viele Modelle finden, und eine komfortable on-board-Intonation zu erwarten, schränkt die Auswahl sehr stark ein.

BTW: Selbst die Unico mit "ihren vielen Intonationsfeatures" per Mäuseklavier ist damit nicht vollständig und zufriedenstellend intonierbar, nur mit der Software - die noch nicht einmal zur Verfügung steht




Richtig... Allzumal dann am besten vorher gesichert sein sollte, wie man auf die Grundeinstellung zurückkommt, wenn man Murks gemacht hat, oder eben noch besser auf die Einstellung bei der Auslieferung.

Daher mein vorheriger Gedanke klarzustellen, WER, WO, WAS speichert - und wie man wieder daran kommt. Also, Selbstreinstallation der Software möglich?


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 19:28 (zuletzt bearbeitet: 22.03.2019 07:05)
avatar  PeterW
#12 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
avatar
+ 12.1.2018

  • Händler und den Hersteller: Sind die langfristig zuverlässig?
  • Werden Absprachen eingehalten?
  • Ist Fachwissen da?
  • Garantien?
  • Kann auch jemand anderes die Orgel reparieren?
  • Wie gesund ist diese Firma?

Zitat von Laurie Phelps
Entsprechend sollten diese Kriterien auch in die Liste mit aufgenommen werden.


Nun, Laurie, das sind Spezial"features" für Propheten. Gewöhnliche Sterbliche wie wir alle können da wohl keine validen Kriterien aufstellen.
Aber wichtig ist das allemal sehr, wenn man die Information bekommen kann.


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 19:31
avatar  PeterW
#13 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
avatar
+ 12.1.2018

Zitat von Mathias91
Also, Selbsreinstallation der Software möglich?

Bei den mir bekannten Herstellern/Modellen ist immer ein Reset auf die Werkseinstellungen möglich. Im Zweifelsfall oder bei Alzheimer am besten Händler fragen.


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 19:55
avatar  Mathias91 ( gelöscht )
#14 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
Ma
Mathias91 ( gelöscht )

Zitat von PeterW

Zitat von Mathias91
Also, Selbsreinstallation der Software möglich?

Bei den mir bekannten Herstellern/Modellen ist immer ein Reset auf die Werkseinstellungen möglich. Im Zweifelsfall oder bei Alzheimer am besten Händler fragen.




Stimmt, aber der Reset geht zur Werkeinstellung zurück, die eben nicht der ausgelieferten Einstellung entspricht -> die Euch so vertrauten Glorias z.B. werden bestimmt auf Johannus Einstellungen zurückgesetzt...

Ein Händler sollte also auch immer seine ausgelieferte Datenbank dem Kunden übergeben (und erklären, wie man sie reinstallisiert...)


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 20:08
#15 RE: Daran sollte man bei der Orgelbestellung denken
avatar
Administrator

Zitat von Mathias91
die Euch so vertrauten Glorias z.B. werden bestimmt auf Johannus Einstellungen zurückgesetzt


Das stimmt nicht.
Die Werkeinstellungen bei einer Gloria sind so, wie die Fa. Kisselbach es vorgesehen hat.
Glorias werden zwar von Johannus produziert, sind aber letzten Endes doch etwas Neues, was sich von den Johannus-Orgeln nicht zuletzt in Sample-Auswahl und Intonation unterscheidet.
Sprich: Als ich meine Gloria einmal auf Werkeinstellungen zurücksetzte, fand ich den Auslieferungszustand vor — ganz genau so, wie die Orgel auch bei Kisselbach klingt.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!