Audio-Aufnahmen von einer Gloria Concerto / Viscount Sonus - Aber wie ???

24.04.2015 18:18
avatar  ( gelöscht )
#1 RE: Audio-Aufnahmen von einer Gloria Concerto / Viscount Sonus - Aber wie ???
Gast
( gelöscht )

Jetzt,wo ich nach vielen Intonationsstunden meinem Klangideal schon sehr nahe gekommen bin,suche ich nach der optimalen Methode,um den Klang meiner Concerto in Aufnahmen zu verewigen,die aber wirklich makellose Studio-Qualität haben sollten,wenn schon,denn schon !

Mikro- oder Kamera-Aufnahmen möchte wegen der zu erwartenden Nebengeräusche möglichst vermeiden.

Geeignete Anschlussbuchsen finden sich nur auf der Rückseite und das erst nach Abschrauben der Rückwand,ziemlich umständlich,zumal die Orgel bei mir mit dem Rücken zur Wand steht.
Ich könnte,falls ich mir das antue,theorethisch meinen 15 Jahre alten CD-Recorder (mit dem ich bereits im Jahr 2000 passable Aufnahmen von meiner damaligen Johannus Sweelinck 20 gemacht habe) dort anschließen,andererseits schrieb Herr Gerlach von Kisselbach auf meine Frage hin etwas von einem professionellen Audio-Interface,auf seine konkrete,detaillierte Empfehlung/Anleitung warte ich bis heute,denn er antwortet nur ziemlich unregelmäßig.
Leider habe ich davon praktisch keine Ahnung ! Über Google finde ich auf die Schnelle USB-Interfaces in verschiedensten Preisklassen (zwischen 29 und 1390 EU !). Die Concerto/Sonus hat zwar einen USB-Anschluss an bequem zugänglicher Stelle unter den Manualen,aber soviel ich weiß,werden über diesen Anschluss nur Konfigurations- und Midi-Daten übertragen.
Ideal wäre es natürlich (ich will jetzt einfach mal nur "träumen", über diesen Anschluss die fertigen Musikstücke (mit dem Klang der Concerto,versteht sich) auf einen Computer übertragen zu können,aber ich bezweifle sehr,daß dies über den USB-Anschluss der Concerto/Sonus möglich ist.

Außerdem schrieb mir ein Forumskollege,daß die Aufnahme - wenn die Außenlautsprecher der Orgel umgangen werden - vermutlich sehr steril klingen würde,diese Überlegung hat zugegebenermaßen etwas für sich und das Letzte,was ich will,ist ein steriler Klang.

Also alles in allem keine leichte Aufgabe !

Wer von Euch hat Erfahrung mit Audio-Aufnahmen von einem solchen Instrument und kann mir eine möglichst klang-optimale und zugleich praktische Methode empfehlen ?


 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2015 18:52
#2 RE: Audio-Aufnahmen von einer Gloria Concerto / Viscount Sonus - Aber wie ???
avatar
Moderator

Orgel ist Klang im Raum. Und genau da muss man ihn einfangen. Digital - oder Analogsignale aus irgendeiner Buchse via Interface auf den Rechner zu ziehen, klingt nicht. Die professionelle Methode ist und bleibt der Mitschnitt via Mikrophon und Recorder. Ich empfehle den Kauf eines Zoom H4N-Recorders (gibt's inzwischen neu für rund 200 &euro, dazu ein gutes Stereo-Kondensatormikrophon wie das Rode NT 4 (für eine breitere Stereo-Basis bei flächigen Abstrahlungen nehme ich zwei Rode NT5 - als "matched pair" präzise aufeinander abgestimmt). Damit geht Profi-Qualität. Das Ergebnis lässt sich mit den üblichen Schnittprogrammen (ordinäre Audacity-Shareware recht völlig aus, da es ja nur um saubere Schnitte geht und nicht um Klangkosmetik) einwandfrei bearbeiten und als wav-Datei auf CD brennen.

LG
Michael


 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2015 16:32
avatar  Aeoline
#3 RE: Audio-Aufnahmen von einer Gloria Concerto / Viscount Sonus - Aber wie ???
avatar
Allwissendes Orakel

Zitat von Wichernkantor

Orgel ist Klang im Raum. Und genau da muss man ihn einfangen.


Ooh - wie wahr...

Nachdem ich meine Unico etwas kennengelernt hatte, wollte ich auch Audioaufnahmen machen um meine - zum damaligen Zeitpunkt - 'ultimative' ACC-Intonation zu verewigen.

Ich habe ALLES versucht, was die Hardware hergab: Aufnahmen direkt über den Kopfhörerausgang ins Notebook... Aufnahmen über den entsprechend als "General Out" eingestellten Ausgang auf der Rückseite direkt ins Notebook...

Ja - ich hab' sogar ein vierkanaliges Mischpult von meinem Bruder ausgeliehen und da mal alle vier Kanäle von der Rückseite der Orgel (6,3mm Klinke ext. Routing unverstärkt) EINES Manualwerkes drangehängt in der Hoffnung, dass zumindest dieses eine Manualwerk dann so klingt, wie ich es im Raum empfinde...

Alles Käse...

TüDdel...

Sinnloses umhergespanne von zahlreichen Metern Kabel...

Wichernkantor hat sooo Recht...

Du hast geschrieben:

"Jetzt,wo ich nach vielen Intonationsstunden meinem Klangideal schon sehr nahe gekommen bin..."

Du bist diesem Klangideal schon sehr nahe gekommen, weil Du den Klang Deiner Orgel im Raum so empfindest. Nur so und nur dort kannst Du dieses Empfinden auch aufzeichnen. Daher ist Wichernkantor's Rat klar zu befolgen.

Ich selber habe die Aufnahmehardware noch nicht gekauft, aber für dieses Jahr steht die Anschaffung eines Zoom Aufnahmerecorders ganz groß auf dem Plan.

@Wichernkantor: Ich freue mich auf unser Treffen am Ende dieses Monats... Ich werde auf das Thema Zoom + Stereo-Kondensatormikrofon zurück kommen...

Zurück zu meinen Erfahrungen: Alle Aufnahmen, die ich direkt von der Orgel digitalisiert habe, waren Müll im Vergleich zu den "im Raum" gemachten Klangerfahrungen... nicht nur von mir, sondern auch von "unbeteiligten" Dritten.

Jede Aufnahme, die ich mit meiner "nicht-ganz-0-8-15-Digitalkamera-aber-längst-nicht-Profi-Kamera" im Raum gemacht habe (Bild -> weggeschmissen - Ton -> als MP3 gespeichert), vermittelt eine vielfach bessere Reproduktion des Klangerlebnisses.

LG
Aeoline


Organisten leiden oft an einer schlimmen Krankheit: Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen...

Viscount Unico 400 DE [V1.14.14] (56/III/P) : ab 11.2012
Johannus Opus 520 (45/II/P) : 10.1987-11.2012
Siel HB 700 (9/II/P) : 1977-09.1987)

 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2015 17:34
#4 RE: Audio-Aufnahmen von einer Gloria Concerto / Viscount Sonus - Aber wie ???
avatar
Gelehrter

Letzteres kann ich nur unterstreichen. Wenn man das Klangideal für einen Raum erreicht hat (oder annähernd), dann kann das nur im Raum aufgenommen werden - nicht im Instrument.
In früherer Zeit habe ich mit MiniDisk gearbeitet und ein kleines MD-Gerät an ein Minimischpult mit zwei Mikrofonen auf einem Ständer verbunden....Ergebnis war schon recht gut, egal in welchem Raum. Nur die Handhabung ist heute mit Recordern wie das Zoom H2 oder H4 wesentlich komfortabler, insbesondere die Nachverarbeitung am PC und Filmerstellung oder CD-Erstellung (Speichermedium SD-Karte => kann sofort am PC weiterverarbeitet werden)


 Antworten

 Beitrag melden
28.04.2015 17:49
avatar  mvn
#5 RE: Audio-Aufnahmen von einer Gloria Concerto / Viscount Sonus - Aber wie ???
avatar
mvn
Allwissendes Orakel

Zitat von Wichernkantor

Ich empfehle den Kauf eines Zoom H4N-Recorders (gibt's inzwischen neu für rund 200 &euro


Seit einiger Zeit verwende ich ein ZOOM H2N als Aufnahmegerät für Musik an verschiedenen Orten unseres Laienmusiker-Vereins www.colcuore.ch. Zudem haben wir mit einer normalen Sony-Cam auch Filme aufgenommen, die ich dann mit der Audio-Spur vom ZOOM H2N synchronisiert habe (via Audacity-Freeware und einem Video-Editor).
Mein nächstes Projekt ist Aufnahmen mit dem ZOOM H2N zu Hause mit meiner Concerto 234 DLX aufzunehmen.

Fazit: Ich finde, die Aufnahmegeräte ZOOM haben einen guten Qualitäts-Standard, das Preis-Leistungverhältnis stimmt. Wie es dann bei mir zu hause mit der Concerto tönt, kann ich im Voraus nicht sagen - bin aber gespannt. Ich schliesse mich der Meinung von Wichernkantor an, dass nur eine "indirekte" Aufnahme mit einem externen Gerät eine echte Aufnahme ermöglicht.

Ist sicher eine echte Alternative für Tonaufnahmen. Natürlich spielen jeweils die örtlichen akustischen Verhältnisse eine wesentliche Rolle.

Gruss Martin

2014 - 2020 Gloria Concerto 234 DLX
2020 - ......... Gloria Concerto 350 Trend

 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2015 09:07
#6 RE: Audio-Aufnahmen von einer Gloria Concerto / Viscount Sonus - Aber wie ???
avatar
Moderator

Wer sich den "state of the art" von Zoom leisten will, dem rate ich zum neuen H5. Das ist - im Soft- und Hardwarekern - ein H6, allerdings "nur" zweikanalig ausgelegt. Dafür aber mit den gegenüber der Vorgeneration deutlich verbesserten eingebauten - bzw. per Steckverbindung angebauten - Mikrophonen mit vergrößerter Membran. Im Austausch zur serienmäßigen Mikrophoneinheit lassen sich auch die Reportagekugel und das Richtmikrophon ansetzen, die als Zubehör zum H6 gedacht sind. Die Leistungsdaten sind mit dem H6 indentisch. Und das Teil ist wirklich super. Vor allem das neu entwickelte Richtmikrophon ist vom Feinsten. In Konzerten bildet es bei sorgfältiger Platzierung das Instrument ordentlich ab und alle Kampfhuster, Rülpser, Programmraschler und sonstige akustischen Attentäter hinterlassen auf der Tonspur nur minimalste, kaum nachweisbare DNA-Spuren.

LG
Michael


 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2015 21:48
avatar  ( gelöscht )
#7 RE: Audio-Aufnahmen von einer Gloria Concerto / Viscount Sonus - Aber wie ???
Gast
( gelöscht )

Nachdem es den Dank-Button hier nicht mehr gibt,möchte ich mich auf diesem Weg für eure Antworten bedanken !
Jetzt weiß ich immerhin,daß ich mir den Kabelsalat rund um die Orgel sparen und einen praktischen Zoom-Recorder auch für Aufnahmen in der Kirche nutzen kann.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!