Gloria Klassik 352 - als Beispiel für eine DO

19.05.2014 20:54
avatar  BWoll ( gelöscht )
#1 RE: Gloria Klassik 352 - als Beispiel für eine DO
BW
BWoll ( gelöscht )

Lieber Forianer,

ich nutze Hauptwerk jetzt seit 2-3 Jahren. Klanglich gefällt es mir - gerade wegen der vielen Erweiterungsmöglichkeiten durch neue Sample-Sets - echt gut. Allerdings ich habe gemerkt: Ich bin doch eher der Typ der anschaltet, und 5 Sekunden später schon spielt - also dahingehend eher der DO-Freund. Also eins ist klar: Wenn meine Hauptwerk-Anlage irgendwann in Rauch aufgehen sollte (hoffen wir es mal nicht), kommt höchstens eine DO - wenn überhaupt.

Ganz unabhängig davon habe ich mir mal ein paar Modelle angesehen/angehört, um mal zu schauen, was sich da auf dem Markt klanglich verändert hat - Hoppla - ich bin erstaunt! [smile] im Positiven Sinn!

http://www.kisselbach.de/index.php/deu/s...ssik-352-detail (nur als Beispiel dieser Link zur Gloria Klassik 352 (Lieber Klaus, ich weiß nicht, ob es hier erlaubt ist direkte Links zu Anbietern zu setzen, also lösche ihn gern wieder, falls es nicht gewünscht ist)).

Bei dieser Orgel ist mir folgende Frage in den Kopf gekommen.
Die Orgel hat eine barocke und eine romantische Disposition. Vermutlich kann man diese über einen Piston (wie bei meiner Johannus) wechseln.
Jedoch die Frage: Sind auf den Registerwippen beide Beschriftungen drauf (sowohl für romantische als auch für barocke Disposition)?

Entschuldigt bitte, die Frage ist sehr speziell und vielleicht auch "unnötig". Mich interessiert es einfach nur [smile]


Dennoch freue ich mich über eine Antwort!

Liebe Grüße
Benedikt


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2014 21:02
#2 RE: Gloria Klassik 352 - als Beispiel für eine DO
avatar
Administrator

Die Verlinkung ist ok und höchst sinnvoll; nur so wissen wir, wovon wir reden. [smile]
Zu deiner Frage: Ja, beide Dispos sind auf den Wippenbeschriftungen verewigt.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2014 21:21
avatar  Offenbass 32 ( gelöscht )
#3 RE: Gloria Klassik 352 - als Beispiel für eine DO
Of
Offenbass 32 ( gelöscht )

Hallo Benedikt,

dir geht es also im Moment wie mir.
Ich war in Baunatal bei Kisselbach und habe alles mögliche probegespielt.
Die Samples der Cantus sind ok. Die Klassik Reihe klingt etwas besser.
Die Concerto klingt auch toll, ebenso die Content Cantate 346.

Aber...ich habe mich dann doch für eine gebrauchte Ahlborn Hymnus 350 entschieden. Der Klang dieser Orgel ist gut und ich war ebenfalls erstaunt...wie dir bekannt ist habe ich ja ebenfalls mit GrandOrgue gespielt und war vom Klang schon recht verwöhnt.
Das Gesammtpaket der H 350 aus Optik, Haptik, Klang und Preis hat mich dann überzeugt. Freitag um 14.00 Uhr steht sie bei mir.


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2014 21:45
#4 RE: Gloria Klassik 352 - als Beispiel für eine DO
Ma

Zitat von BWoll

Jedoch die Frage: Sind auf den Registerwippen beide Beschriftungen drauf (sowohl für romantische als auch für barocke Disposition)?



Hallo Benedikt,

Hier im Produktkatalog siehst du auf Seite 9 und 13, wie das gelöst ist.

Die Klassik 352 ist eine sehr schöne Orgel, ich habe mich aber dennoch für die Concerto 350 entschieden.

Viele Grüße
Martin

Gloria Concerto 350 Trend

 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2014 00:28
avatar  Machthorn ( gelöscht )
#5 RE: Gloria Klassik 352 - als Beispiel für eine DO
Ma
Machthorn ( gelöscht )

Zitat
Die Samples der Cantus sind ok. Die Klassik Reihe klingt etwas besser.


Das halte ich für eine deutliche Untertreibung. Zum Einen klingen die Samples um Längen besser, zum zweiten bietet die Klassik-Reihe ein paar klangliche Finessen, die die Cantus noch nicht kann, z.B.:
- Physiologisches Schwellwerk (Höhen werden stärker gedämpft als Tiefen)
- Repetitionsabhängige Ansprache, also weniger stark bei schnellem Wiederanschlag (wie eine PO halt)
Außerdem gibt es innerhalb der Klassik-Reihe im Grunde drei interne Abstrahlkonzepte. Gerade die 352 mit der Kombination aus 4.1-Abstrahlung und Tweetern bietet hier schon wirklich Hörenswertes.

Zitat
Die Klassik 352 ist eine sehr schöne Orgel, ich habe mich aber dennoch für die Concerto 350 entschieden.


Sicherlich ist die Concerto auch ein exzellentes Instrument, aber halt auch nicht in fünf Sekunden hochgefahren und im DLX-Gehäuse ca. 30% teurer als die 352 und damit näher an der Excellent 360.


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2014 09:49
avatar  jhdavid ( gelöscht )
#6 RE: Gloria Klassik 352 - als Beispiel für eine DO
jh
jhdavid ( gelöscht )

Zitat von BWoll
Sind auf den Registerwippen beide Beschriftungen drauf (sowohl für romantische als auch für barocke Disposition)?



Sonderbeschriftungen sind aber immer mit geringem Aufpreis moeglich.

Meiner Meinung nach:
- sollten immer Registernummern vergeben werden,
- ist etwas Farbe angeraten (insbesondere bei unterschiedlicher Anzahl der Zungen in den Dispositionen erhoeht das die Uebersicht und "Treffsicherheit" und
- sollten NIE NUR GROSSBUCHSTABEN VERWENDET WERDEN. Fuer mich liest sich das schlechter. Auch laesst sich so der Subbass Subbaß schreiben und sieht nicht aus wie SUBBAB.

soweit JHDavid

(komisch, konnte kein Bild hochladen "Kontingent erschoepft"?)


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2014 14:23
#7 RE: Gloria Klassik 352 - als Beispiel für eine DO
avatar
Administrator

Zitat von jhdavid
Auch laesst sich so der Subbass Subbaß schreiben und sieht nicht aus wie SUBBAB.


Wobei das Doppel-S bei Subbass ja der aktuell gültigen Rechtschreibung entspricht. Ansonsten: Auch mir gefällt die Groß/Kleinschreibung optisch besser.

Zitat von jhdavid
(komisch, konnte kein Bild hochladen "Kontingent erschoepft"?)


In der Tat: forumsintern kannst du kein Bild mehr hochladen.
Um dennoch ein Bild direkt in deinem Beitrag darzustellen, nutze bitte einen externen Dateihoster und die [IMG]-Funktion.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2014 15:30
avatar  PeterW
#8 RE: Gloria Klassik 352 - als Beispiel für eine DO
avatar
+ 12.1.2018

Zitat von Gemshorn
Wobei das Doppel-S bei Subbass ja der aktuell gültigen Rechtschreibung entspricht.

... womit die verantwortlichen Germanisten-Klugscheißer bewiesen hatten, daß sie das "ß" als schon Jahrhunderte in Gebrauch befindliche "ss"-Ligatur ignorieren.
Kein Kultusminister würde heute noch sein Placet dazu geben, wie man vernehmen konnte.


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2014 20:21
#9 RE: Gloria Klassik 352 - als Beispiel für eine DO
avatar
Administrator

Zitat von PeterW
Klugscheißer


Dass es die auch wirklich überall gibt... :help:


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
22.05.2014 00:44
avatar  Anonymous ( gelöscht )
#10 RE: Gloria Klassik 352 - als Beispiel für eine DO
An
Anonymous ( gelöscht )


 Antworten

 Beitrag melden
23.05.2014 20:42
avatar  BWoll ( gelöscht )
#11 RE: Gloria Klassik 352 - als Beispiel für eine DO
BW
BWoll ( gelöscht )

Ich habe gehört, dass die Gloria Klassik 352 4 mögliche "Dispositionen" hat, deren Samples ausgetauscht werden.
Heißt das in der Praxis, dass ich bspw. unter Barock 1 alle Silbermann-Samples, unter Barock 2 alle Schnitger-Samples, unter Romantik 1 alle XYZ-Samples und unter Romantik 2 alle Cavaille-Coll-Samples nutzen kann? Muss ich das selbst belegen, oder ist das schon werkseitig so eingestellt?


 Antworten

 Beitrag melden
24.05.2014 00:09
avatar  Machthorn ( gelöscht )
#12 RE: Gloria Klassik 352 - als Beispiel für eine DO
Ma
Machthorn ( gelöscht )

Es ist im Prinzip genau so, nur die beiden Romantiker sind umgekehrt (CC ist Romantik 1).

Hinter jeder Wippe liegen fünf Samples. Werksseitig sind sie so belegt wie beschrieben. Aber mit der Software Intonat kann man pro Intonation für jede Wippe ein beliebiges der fünf zugeordneten Samples auswählen. Ich bin mir allerdings für die 240 und 352 nicht sicher, wie die Fußlagen und Klangfarben des jeweils fünften werksseitig ungenutzten Reserve-Samples aussehen. Da diese beiden ja für Romantik und Barock unterschiedliche Dispositionen haben, wäre es interessant zu wissen, wo die Nummer 5 zur barocken und wo zur romantischen Disposition gehören.

Übrigens lassen sich mit Intonat auch alle Register in gewissem Rahmen (nicht so weit wie bei Physis) intonieren.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!