Never touch a running system... oder doch?

21.03.2014 17:17
avatar  Aeoline
#1 RE: Never touch a running system... oder doch?
avatar

Hallo,

obwohl die Änderungen / Neuerungen in den Viscount Physis Updates V1.8.x und V1.9 gegenüber meiner jetzigen Version V1.7 für meine Bedürfnisse nur gering sind, frage ich mich natürlich, ob ich dennoch auf die aktuelle Version upgraden soll.

Da schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Dafuer: Dagegen:

Auf der einen Seite weiß man ja, dass es durchaus Sinn macht, ein Computersystem - und etwas anderes ist so eine DO ja nicht... - immer auf dem neuesten Stand zu halten. Mögliche Fehler im Betriebssystem werden ja auch oftmals durch Updates eliminiert, ohne dass der Hersteller auf deren bisherige Existenz groß und breit in der Release-Info hinweist... [wink]

Auf der anderen Seite gibt es ja den (weisen?) Ausspruch, dass man die Finger von einem funktionierenden System lassen soll - wenn man nicht unbedingt die neuen Funktionen braucht.
pa:

Also: Update oder nicht? - das ist hier die Frage...

Hat jemand von euch überhaupt schon mal ein Update auf einer Unico / Sonus durchgeführt?

Laut Beschreibung geht das ja ganz einfach: Per Mail die Update-Datei bekommen - auf den Stick - Stick in die Orgel - im Menü das Update auswählen - und warten - und fertig...

Kann ich nach dem Update meine vorher gesicherte komplette Orgeleinstellung (*.all) wieder einlesen? - sind dann alle Parameter wieder wie vor dem Update gesetzt? - ich denke da besonders an meine Einstellungen für das Routing der externen Kanäle...

Könnte man auch wieder zurück auf einen vorigen Release-Stand? - dazu bräuchte man mindestens wieder die V1.7-"Downgrade"-Datei.

Wer hat Erfahrungen mit dem Up-/Downgrade von Unico-Orgeln?

LG
Aeoline


Organisten leiden oft an einer schlimmen Krankheit: Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen...

Viscount Unico 400 DE [V1.14.19] (56/III/P) : ab 11.2012
Johannus Opus 520 (45/II/P) : 10.1987-11.2012
Siel HB 700 (9/II/P) : 1977-09.1987)

 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2014 17:22
#2 RE: Never touch a running system... oder doch?
avatar
Administrator

Hmm, bei meiner vormaligen Roland C-330 war das Update ein wenig komplizierter und durch zwei versch. Vorgänge durchzuführen. Hatte es damals gleich zu Beginn gewagt - und es hatte klaglos funktioniert.

Das hilft dir, lieber Aeoline, natürlich kein bisschen bei deiner Qual der Wahl weiter.

Ich würde es wahrscheinlich riskieren.
Was kann schon im schlimmsten Fall passieren? Doch nur, dass die Orgel - softwarebedingt - nicht mehr so tut, wie sie soll. Dann müsste das Serviceteam deines Händlers anrücken und einen Generalreset durchführen. An der Hardware kannst du beim Update jedoch nichts kaputt machen, insofern würde ich dafür pläDieren, es zu wagen.


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2014 21:27
avatar  micha ( gelöscht )
#3 RE: Never touch a running system... oder doch?
mi
micha ( gelöscht )

Ich führe seit Anbeginn jedes neue Update sorgenlos aus, selbst ohne vorher meine Einstellungen extern zu sichern. Bis jetzt hatte ich noch nie das geringste Problem. Einfach etwas Geduld haben, denn während dem Update scheint jeweils ganze Weile einfach nichts mehr zu passieren. Dann am besten 'ne Tasse Tee trinken oder was nettes im TV angucken - und wenn Du zurückkommst, wartet die neue Version spielbereit. Natürlich wäre eine Datensicherung vor einem Update nicht die dümmste Idee. Mal sehen, ob ich mich dazu durchringen kann...


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2014 22:18
avatar  Michal ( gelöscht )
#4 RE: Never touch a running system... oder doch?
Mi
Michal ( gelöscht )

Updates bei Unico sind vollkommen problemlos. Dennoch sollte man IMMER eine Sicherung der Einstellungen anlegen!

Was schwieriger ist, ist das Rollback auf eine vorherige Version.

Bei v1.7 auf 1.8 oder 1.9 passieren umfangreiche Dinge, die nicht mehr ohne Weiteres bei einem einfachen Rollback (also ohne Reset) rückgängig zu machen sind.

Ich wollte von 1.8 auf 1.7 zurück (wegen der AMP-Tabs) und konnte meine Einstellungen nicht mehr verwenden. Die Schweller waren tot und diverses andere merkwürde geschah.
Wieder mal ein eMail am Viscount. Umgehende Antwort: Komplett-Reset mit neuer Werks-Justage der Schwellerpedalpositionen (mit Hilfe vom Viscount-Support konnte ich das allerdings dann alleine bewerkstelligen).
Wegen dem Reset waren alle meine Einstellungen futsch. Die Sicherung der Einstellungen auf Basis von v1.8 konnte ich bei 1.7 nicht mehr verwenden. Die von 1.7 hatte ich blöDer Weise überschrieben.

Also sichern, was zu sichern geht! Und immer schön vorsichtig sein!!!

An dem Spruch "Never touch a running system" ist schon was dran.

Meine Meinung (und ich arbeite seit fast 30 Jahren im IT-Bereich): wenn Du die neuen Features nicht brauchst, gibt es auch keinen Grund für ein Versionsupdate (außer es wurden relevante Bugs behoben oder das Update schließt kritische Sicherheitslücken – die Betonungen liegen auf "relevant" und "kritisch".
Allerdings habe ich mich selbst nicht an meinen eigenen Ratschlag gehalten und auch die Sicherungen nicht archiviert. Tja, lernen durch Schmerz ist immer am erfolgreichsten, gell [grin]

Viele Grüße
Michal


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2014 22:28
#5 RE: Never touch a running system... oder doch?
avatar
Administrator

Spätestens, wenn es ein Update mit neuen Registerdefinitionen gibt, wird jeder Besitzer es aufspielen wollen. Und dann ist der Zeitpunkt gekommen, wo man auch alle anderen Neuerungen, die man doch eigentlich überspringen wollte, mit in Kauf nimmt. [wink]


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2014 22:31
avatar  Michal ( gelöscht )
#6 RE: Never touch a running system... oder doch?
Mi
Michal ( gelöscht )

Richtig!!!!
v1.7 war so ein Update - da führte kein Weg daran vorbei.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!