Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob

  • Seite 5 von 24
15.05.2014 19:16
avatar  Bombarde32 ( gelöscht )
#61 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
Bo
Bombarde32 ( gelöscht )

Das ist soweit schon klar, aber anscheinend haben sie beim Schott-Kantorale einen Weg gefunden. Habe die Tage in der Sakristei mitbekommen, dass wohl eine Art "vorläufiges Orgelbuch" für den Stammteil zumindest für Paderborn erscheinen soll. Das sagte zumindest der Pfarrer, der beim Generalvikariat mal nachgefragt hatte.


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2014 19:19
#62 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
avatar
Administrator

Na das ist doch ne wichtige Information!
Lass hören, wenn du das Ding in Händen hältst. Ob das ein Vorabdruck des offiziellen Orgelbuchs ist? Oder nur ein Notbehelf eines rührigens Diözesankantors?


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2014 19:59
avatar  Bombarde32 ( gelöscht )
#63 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
Bo
Bombarde32 ( gelöscht )

Egal wie das Ergebnis aussieht, es kann nur besser sein als diese Nummernsalat, den man im Moment immer hat, wenn man alte Orgelbuch parallel zum neuen Gotteslob benutzt.
Mal sehen, was im Orgelbuch der Domorganisten so drin ist, das sollte die Tage mal hier eintreffen


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2014 20:09
#64 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
avatar
Administrator

Dem Nummernsalat könnte man ja in Eigenregie abhelfen, indem man die alten Orgelsätze für den Eigenbedarf kopiert und neu nummeriert...


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2014 21:30
#65 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
Pr

Ich verstehe die ganze Sache nicht.
Warum soll der Eigentümer eines Liedes einen Orgelsatz welcher z.B.: von der Orgelbuchkommission geschrieben wurde verbieten ? Ein vom Eigentümer genehmigter Liedsatzt nützt nichts, wenn er von den Organisten in den Gemeinden nicht gespielt wird. Dann müsste die freie Begleitung eines solch betroffenen Liedes ja in einen Rechtsstreit münden ?


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2014 21:52
avatar  Machthorn ( gelöscht )
#66 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
Ma
Machthorn ( gelöscht )

Oft scheitert es doch nicht an der Frage, ob es einen Orgelsatz geben soll, sondern wie dieser gesetzt ist. Vielleicht stört sich der Rechteinhaber an der Interpretation des Satzkomponisten.


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2014 22:10
#67 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
avatar
Administrator

Oder vielleicht stimmt die Abgeltung nicht...


Gloria Concerto 234 Trend DLX

 Antworten

 Beitrag melden
17.05.2014 20:19
#68 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
Ti

Zitat von Wichernkantor
Carus hat übrigens diese Panne wohl schon geahnt und sein "Orgelbuch der Domorganisten" punktgenau auf den Markt gebracht.



Heute gekommen....ich hatte schon viel Spaß damit.

Gruß aus dem Bistum Fulda

Gloria Excellent 360

 Antworten

 Beitrag melden
18.05.2014 11:19
avatar  Bombarde32 ( gelöscht )
#69 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
Bo
Bombarde32 ( gelöscht )

Zitat von Tieftonpfeife
Heute gekommen....ich hatte schon viel Spaß damit.



Meins ist auch gekommen und einige Sätze sehen aus, als ob man sie ohne großen Übeaufwand vom Blatt spielen könnte. Auf den ersten Blick ein recht vielversprechendes Werk.


 Antworten

 Beitrag melden
24.05.2014 19:09
avatar  pvh
#70 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
pv
pvh

Hallo,

kleiner Nachtrag zur Diskussion weiter oben, z.B.:

Zitat von Martin78
Bedauerlich, dass man in den Diözesanorgelbüchern so oft dreistimmige Sätze findet. Auch die muss man üben, die sind nicht so viel leichter als die vierstimmigen Sätze, dass das für mich ein Argument wäre.


Ich habe gestern zum ersten Mal Chorale aus dem GL auf dem Klavier begleitet. Da funktionierten die 3stimmigen Sätze (aus den Willscher-Heften) ganz gut, vor allem solche mit bewegterer Basslinie.

Beste Grüße von der Waterkant
Christoph P.


 Antworten

 Beitrag melden
28.05.2014 10:25
#71 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
Ma

Zitat von Bombarde32

Zitat von Tieftonpfeife
Heute gekommen....ich hatte schon viel Spaß damit.



Meins ist auch gekommen und einige Sätze sehen aus, als ob man sie ohne großen Übeaufwand vom Blatt spielen könnte. Auf den ersten Blick ein recht vielversprechendes Werk.




Auch bei mir ist das Orgelbuch der Domorganisten eingetrudelt. Ich bin nach kurzer Durchsicht begeistert!

Da sind Sachen drin, die mehr oder weniger vom Blatt gehen, aber auch vieles, was man üben muss (beispielsweise ein sechsstimmiger Satz von Planyavsky mit Doppelpedal) - aber ich bin motiviert, denn die Herausforderung sollte sich lohnen! Sätze mit cf in anderen Stimmen als dem Sopran, Sätze, die sich als "Last Verse" zu dem normalen Begleitsatz einsetzen lassen, freistimmige Sätze, bei "Krachern" wie "Großer Gott" bis zu vier verschiedene Begleitsätze (habe auf die Schnelle keine dreistimmigen Sätze gesehen [wink]!).

Mustergültiges Druckbild, schönes Papier und stabiler Leineneinband rechtfertigen die 79 Euronen.

Das Buch ist ein interessanter Querschnitt dessen, was so alles bei der Liedbegleitung geht, worauf man aber als gemeiner C-Organist nicht kommt... Es deckt wirklich schon viele Lieder im Kirchenjahr ab, auch noch bzgl. des alten GL. Wird bei mir wohl zum "Vademecum" werden, vor allem wegen der alternativen Begleitsätze zum (hoffentlich irgendwann erscheinenden) Orgelbuch. Menschenskind, wenn man das mit den spröDen Bonifatius-Heften seinerzeit zum Gotteslob vergleicht... Prost:

Gloria Concerto 350 Trend

 Antworten

 Beitrag melden
28.05.2014 11:58
avatar  Bombarde32 ( gelöscht )
#72 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
Bo
Bombarde32 ( gelöscht )

Meine derzeitigen Favoriten aus dem Orgelbuch der Domorganisten sind "O du fröhliche" von Stefan Schmidt mit einer Fanfare im Tenor (da freut man sich jetzt schon auf Weihanchten, zumal sich der Satz vom Blatt spielen lässt), "Preis und Ehre" von Winfried Bönig mit der Melodie im Alt, was mal eine gute Abwechselung darstellt und "Christ ist erstanden", ebenfalls von Bönig . Hier werden die Harmonien von Strophe zu Strophe reicher, es fängt mit Akkorden in Oktav- und Quintparallelen an, geht in der zweiten Strophe in Dur über und endet in einem prachtvollen harmonischen Satz in der dritten Strophe (schade, dass Ostern schon vorbei ist, hätte ich gerne ausprobiert in der Osternacht...). An diesem Stück kann man meiner Meinung nach aber schon viel lernen, da durch einfache Mittel ein riesiger Effekt beim Zuhörer erzielt wird und die musikalische Durchführung denkbar einfach ist. Werde ich auf jeden Fall mal an anderen Stücken ausprobieren.


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2014 16:20
avatar  Guilain
#73 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
Gu

Gemäß der neuesten Information der Katholischen Bibelanstalt (Stuttgart) startet die Auslieferung des Stammteil-Orgelbuchs im September 2014.


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2014 22:44
avatar  pvh
#74 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
pv
pvh

Hallo,

Zitat von Guilain
Gemäß der neuesten Information der Katholischen Bibelanstalt (Stuttgart) startet die Auslieferung des Stammteil-Orgelbuchs im September 2014.


das Schreiben vom 4. Juni nennt als Gründe für die Verzögerung die Folgen der Papierkontroverse, durch die, etwas verkürzt gesagt, auch Personen gebunden worden seien, die für die Produktion des Orgelbuchs eingeplant waren. Daneben seien auch einzelne, für die Produktion anscheinend zentral wichtige Personen krankheitsbedingt länger ausgefallen.

Schließlich werden auch Probleme im Zusammenhang mit der Rechteinholung angesprochen, wobei interessanterweise auch die Sätze des alten Orgelbuchs betroffen seien, die nicht einfach übernommen werden könnten. Zu den neuen Lieder und Sätzen hätten mit der Rechteeinholung erst begonnen werden können, nachdem das Layout vorgelegen sei. In diesem Zusammenhang ist davon die Rede, dass "Lösungen erarbeitet" wurden. Hoffen wir, dass das auch so ist und kein "größtenteils" oder "überwiegend" einfach einmal weggelassen wurde.

Beste Grüße von der Waterkant
Christoph P.


 Antworten

 Beitrag melden
06.06.2014 11:27
avatar  Guilain
#75 RE: Stammteil-Orgelbuch zum Gotteslob
Gu

Soweit ich sehe, ist es das erste Mal, das die KBA überhaupt eine ausführliche Begründung für das verzögerte Erscheinen des Orgelbuchs gibt.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!