Seite 1 von 2
#1 RE: Sakralkeyboard von marco 05.02.2018 16:26

Hallo zusammen,

ich würde mir gerne ein Sakralkeyboard für Zuhause kaufen. Während meiner Studienzeit hatte ich bereits eine Digitalorgel mit Vollpedal. Die war damals zwar bereits älter als ich, hat mir aber das Leben sehr viel einfacher gemacht (vorallem im Winter). Leider hat sie sich überhaupt nicht wie eine Kirchenorgel angehört, weshalb ich sie nach dem Studium verkauft habe.

Am liebsten würde ich mir natürlich eine richtige Digitalorgel mit Vollpedal kaufen, aber dazu fehlt mir einfach das Geld. Daher möchte ich einfach ein kompaktes Gerät mit schönen Orgelklang um einwenig zu Improvisieren oder den Gottesdienst vorzubereiten.

Nach intensiver Internetrecherche habe ich folgende Instrumente / Expander gefunden:

Viscount Cantorum VI
Scheint laut den Reviews ein sehr gutes Instrument mit ordentlicher Tastatur zu sein. Auf die eingebauten Boxen lege ich keinen großen Wert, da ich bereits gute Studio-Monitore habe.

Ahlborn H6
Leider habe ich keine Reviews dazu gefunden. Es kostet etwa 200 Euro mehr als das Viscount. Die Frage ist, ob sich die Mehrkosten wirklich lohnen.

Johannus One
Darüber wird auch hier im Forum viel berichtet. Es ist sicherlich ein sehr gutes Instrument, aber für Orchesterstimmen habe ich einen Synthesizer und ein E-Piano falls ich Klavierspielen möchte. Zudem kostet es auch noch 600 Euro mehr als das Cantorium.

Accupipe CM-100
Mir wurde in einem Fachgeschäft der Expander für 800 Euro angeboten. Hat jemand Erfahrung damit? Die vielen verschiedenen Register hören sich schon mal sehr gut an und ich könnte sogar mehrere MIDI-Keyboards anschließen.

Hoffrichter SK-3
Zufällig habe ich gestern noch das SK-3 der Firma Hoffrichter im Internet gesehen. Das sieht schon sehr schön aus und das Klangbeispiel war auch sehr gut. Hat jemand schon mal von dieser Firma etwas gekauft?

Noch ein Wort zum Thema Hauptwerk. Natürlich könnte ich mir eine Sakralorgel mit Hauptwerk zusammenstellen, aber dazu habe ich einfach keine Muse. Ich arbeite Hauptberuflich in der IT-Branche und will mich in meiner Freizeit nicht wirklich um Rechner und/oder Updates kümmern. Letztendlich will ich das Gerät einfach anschalten und spielen können.

Es wäre toll, wenn mir jemand ein paar Ratschläge oder Erfahrungen zu den genannten Geräten geben könnte. Vielleicht habe ich ja auch noch ein gutes Instrument übersehen.



Herzliche Grüße
Marco

#2 RE: Sakralkeyboard von Gemshorn 05.02.2018 16:36

avatar

Hallo Marco, herzlich willkommen.
Zu deiner Fragestellung: Ich kann dir nur dringend raten, die versch. Instrumente nach Möglichkeit selber zu hören und zu spielen. Ansonsten bist du der Pluralität der Meinungen auch in diesem Forum restlos ausgeliefert.

#3 RE: Sakralkeyboard von marco 05.02.2018 16:41

Zitat von Gemshorn

Hallo Marco, herzlich willkommen.
Zu deiner Fragestellung: Ich kann dir nur dringend raten, die versch. Instrumente nach Möglichkeit selber zu hören und zu spielen. Ansonsten bist du der Pluralität der Meinungen auch in diesem Forum restlos ausgeliefert.



Da hast du natürlich vollkommen recht. Ich werde demnächst mal zum Thomann fahren (ist bei mir um die Ecke), der hat aber leider nur das Viscount in der Ausstellung :-(

#4 RE: Sakralkeyboard von Gemshorn 05.02.2018 16:52

avatar

Vielleicht gibt es in vertretbarer Entfernung ja doch irgendein Orgelhaus? Wenigstens 2-3 der infrage kommenden Modelle in Ohrenschein zu nehmen, wäre nicht verkehrt.

#5 RE: Sakralkeyboard von Wichernkantor 05.02.2018 17:06

Das Cantorum VI von Viscount ist eine robuste Plattform für den mobilen Einsatz. Es ist ein sehr massives und gewichtiges Gerät, die Klaviatur ist m.E. die beste von allen. Die Samples sind ordentlich, allerdings schon etwas "angejahrt". (Es sei denn, man hat sie zwischenzeitlich einem Update unterzogen.)
Ich verwende es für Gottesdienste in Gemeindesälen o.ä., stets mit einer externen Abstrahlung (Dave 8 Roadie) und oft mit einem Expander.

Bewährt haben sich in dieser Funktion:
1.) Der CM 100 - vor allem durch seinen großen Fundus an Registern und die weitgehenden bordeigenen Intonationsmöglichkeiten.
2.) Die Hoffrichter-Expander SE20 und SE24, die "von der Stange weg" einen sehr guten Klang bieten, deren neobarocke Ausrichtung man allerdings mögen muss. Ich mag sie.

Ansonsten unterstreiche ich, was Klaus schrieb: Selber hören, selber spielen.

LG und viel Erfolg
Michael

#6 RE: Sakralkeyboard von Machthorn 05.02.2018 18:16

avatar

Was auf jeden Fall ins Feld zu führen wäre: Die Klaviaturen von MIDI-Keyboards stehen um Längen hinter denen eines vernünftigen Sakralkeyboards zurück. Wenn du also etwas Wert auf einen ordentlichen Durckpunkt legst, fällt die Kombination mit Expander raus.

#7 RE: Sakralkeyboard von Gemshorn 05.02.2018 18:39

avatar

Bisschen offtopic hier, aber den Einlassungen Wichernkantors folgend frage ich mich, ob Viscount sein Cantorum jemals mit Physis ausstatten wird. Technisch dürfte das angesichts der Registerzahl recht unproblematisch sein.

#8 RE: Sakralkeyboard von clemens-cgn 05.02.2018 20:56

Ein H6 steht momentan auf dem Marktplaats.nl. Die Technik ist noch "angejahrter" als das Cantorum IV. Klanglich fällt es m.E. hinter das Cantorum VI zurück. Die Äußerungen von Wichernkantor kann ich nur unterstreichen. Dexibell/JohannusOne hat wegen der labberigen (Keyboard-)Klaviaturen bei mir keinen Jubelschrei ausgelöst.

#9 RE: Sakralkeyboard von marco 05.02.2018 21:15

Zitat von Wichernkantor

Das Cantorum VI von Viscount ist eine robuste Plattform für den mobilen Einsatz. Es ist ein sehr massives und gewichtiges Gerät, die Klaviatur ist m.E. die beste von allen. Die Samples sind ordentlich, allerdings schon etwas "angejahrt". (Es sei denn, man hat sie zwischenzeitlich einem Update unterzogen.)
Ich verwende es für Gottesdienste in Gemeindesälen o.ä., stets mit einer externen Abstrahlung (Dave 8 Roadie) und oft mit einem Expander.



Hallo Michael,

kann man am Cantorum VI auch ein Pedal anschließen? Ich würde mir gerne diese Option für die Zukunft offen halten [smile]

Viele Grüße
Marco

#10 RE: Sakralkeyboard von clemens-cgn 05.02.2018 21:27

geht [wink]
guckst Du: https://www.thomann.de/de/sakralorgel_zubehoer.html

#11 RE: Sakralkeyboard von Wichernkantor 05.02.2018 21:31

Ja, das geht mit einem einfachen Midi-Stecker. Viscount bietet ein passendes Pedal als Zubehör, aber auch jedes midifähige Fremdfabrikat funzt.
Ich hab' seinerzeit ein Pedal von einem Forianer gekauft, der sich die Schaltelektronik selber gebaut hat.

LG
Michael

#12 RE: Sakralkeyboard von Wichernkantor 06.02.2018 11:12

Zitat von Gemshorn

Bisschen offtopic hier, aber den Einlassungen Wichernkantors folgend frage ich mich, ob Viscount sein Cantorum jemals mit Physis ausstatten wird. Technisch dürfte das angesichts der Registerzahl recht unproblematisch sein.



Das wäre ja nichts Anderes als ein Accupipe, der in ein Cantorum VI eingebaut ist. Technisch dürfte das kein Problem bereiten. Und der Zugewinn an klanglicher Flexibilität wäre enorm. Sinnvoll wären dann aber zwei kleine externe Boxen im Lieferumfang, wie es Rodgers bei seinem Sakralkeyboard vorexerziert hat. Das Rodgers-Gerät habe ich nur bei einem einzigen Händler bisher anspielen können. Die Klaviatur war absolut nicht mein Ding, über die Ästhetik der Prinzipale kann man sehr geteilter Meinung sein. Die zwei kleinen, aber gut klingenden Boxen (wohl die von der C 380 bekannten Satelliten) werteten das Instrument aber im Vergleich zu den Mitbewerbern klanglich hörbar auf.

Die internen LS sämtlicher Keyboards, die mir untergekommen sind, würde mir zum Üben nicht ausreichen, geschweige denn zur Raumbeschallung. Ich rate auf jeden Fall dazu, den Preis für eine handliche und dennoch gute Abstrahlung mit einzukalkulieren.

LG
Michael

#13 RE: Sakralkeyboard von Schwarzspieler 06.02.2018 21:30

Wäre noch das neuere Cantorum V zu empfehlen. Obgleich es nicht die hammerharten Tastaturen wie das Cantorum VI hat, klingt es deutlich besser und hat die interessantere Disposition.Außerdem kannst Du alle Register miteinander mischen. Also, das Cantorum V ist immer noch mein Favorit!

#14 RE: Sakralkeyboard von Romanus 06.02.2018 21:34

Auf die Gefahr hin, offtopic zu werden, aber ich halte nicht viel von Sakralkeyboards und würde Marco dringend empfehlen, eher eine gebrauchte Sakralorgel mit Vollpedal (z.b. bei Ebay, aber es gibt auch unzählige andere Gelegenheiten, wenn man sich nur ein bisschen umschaut !) zu erstehen als so ein Keyboard.
Wenn es wirklich NUR um den Klang geht, genügt auch ein Keyboard ohne eigene Klangerzeugung zusammen mit GrandOrgue, damit hätte er schon mal einen besseren und flexibleren Klang als mit den oben genannten Produkten.
Aber wenn ich ihn richtig verstanden habe, will er sich doch auch auf seine Organistendienste in der Kirche vorbereiten und das kann man mit einem Sakralkeyboard nicht wirklich, das Spiel auf 2 Manualen und Pedal will schließlich auch geübt werden.

Es gibt z.b. bei Ebay, aber auch bei Kisselbach wirklich immer wieder erstaunlich günstige Instrumente, die nicht mehr kosten als ein neues Sakralkeyboard und gar nicht schlecht klingen, ich darf mir die Inserate gar nicht anschauen, weil ich sonst wiederholt in Versuchung komme, noch eine zu kaufen ! [sad]
Bei Kisselbach gibt´s z.b. z.Z. 4 ältere Ahlborn zum Preis eines neuen Sakralkeyboards:
http://kisselbach.de/Unterlagen/Gebrauchte/Gebrauchtorgelliste.pdf

#15 RE: Sakralkeyboard von PM 06.02.2018 22:41

Ich stimme teilweise mit Romanus überein: betrachte auch eine gebrauchte DO, wenn du Platz hast und keine mobile Lösung brauchst. Es geht für dasselbe Geld.

Ich empfehle in diesen Fall um unbedingt von einem vertrauenswürdigen Händler zu kaufen, dann wissen Sie, dass die Orgel überprüft wurde und oft ist auch eine Garantie erhalten (ist im Holland so, soll im Deutschland nicht anders sein).
Außerdem wird das Gerät besorgt durch Fachleute.

Viel Glück, PM

Xobor Forum Software © Xobor